Alle Artikel in: Allgemein

Die Ahoi-Tipps für den Herbst

Lange, lange hat die Corona-Pause gedauert. Als Ahoifamilie sind wir ein wenig kürzer getreten, was Aktivitäten angeht. Aber so langsam kann man wieder raus, hurra! Und der Herbst hat traditionell immer ein paar tolle Sachen zu bieten. Das hier sind unsere Familien-Hamburg-Tipps für die nächsten Wochen:  Wieder in Hamburg: Museumsschiff Peking Ohne Frage eines der aktuellen Hamburg-Highlights: Der Besuch beim Museumschiff Peking! Nach mehr als 70 Jahren ist der historische Frachtsegler am 7. September unter großer Anteilnahme der Hamburger in den Hafen eingelaufen. Nun ist das Schiff im Hansahafen vom Ufer aus zu bestaunen. Irgendwann im nächsten Jahr sollen Besucher das Schiff auch betreten dürfen. Aber auch so lohnt sich eine Stippvisite schon jetzt – schon weil sie sich mit einer Tour durch die die HafenCity verbinden lässt.  Achtung – das Hafenmuseum ist im Hansahafen und sollte nicht mit mit dem Museumshafen in Övelgönne verwechselt werden 😉 Hier lebt das alte Rom: Gladiatoren in Harburg Der Hamburger Jung hat seit kurzem Geschichtsunterricht. Bislang ist er nicht beeindruckt, um es freundlich zu formulieren. Kann man es …

Verlosung: Wickelkorb Starterset von Feltmoonstudio

Momentan haben alle von uns mehr Zeit zuhause – machen wir das Beste draus! Für diejenigen unter Euch,  die ein bisschen geschickt in Handarbeit sind und sich vor Ostern noch kreativ austoben wollen, haben wir hier genau das Richtige: Die Wickelkorb-Starterset Reihe von Feltmoonstudio. Die könnt Ihr hier sogar gewinnen! Mit Nadel und Bast kann man mit diesem Starterset sein eigenes (Oster-) Körbchen produzieren. Wir geben zu: Es ist für kleine Kinderhände nicht ganz leicht, aber mit elterlicher Anleitung und dank der sehr detailliert bebilderten Anleitung im Starterkit haben auch wir ein Körbchen hinbekommen. So schwer kann es also nicht sein 😁. Da wir unser Körbchen mittlerweile  – mit Schokoladenhasen als Inhalt – verschenkt haben, posten wir hier (leider) kein Bild unseres Meisterwerks, sondern nehmen das, was Feltmoonstudio uns zur Verfügung gestellt hat. Sieht ja auch nicht schlecht aus. Eure Körbchen müssen übrigens nicht so gestaltet werden, wie hier auf den Bildern – Du kann sie flacher, breiter oder kugeliger machen. Oder mit Henkel dran oder viele kleine Körbe, statt eines großen. Oder oder oder….. …

Überleben in Zeiten von Corona

Ich muss Euch etwas gestehen. Als der Hamburger Bürgermeister gestern Nachmittags verkündetet, dass Schulen und Kitas ihren Regelbetrieb einstellen, kam in mir zum ersten Mal das Gefühl auf, das die Republik scheinbar schon seit seit Tagen und Wochen beherrscht: Ich hatte Angst.

Tipps für März 2020

Es ist März und das heißt für die Hamburger Kids: Zwei Wochen schulfrei! In Hamburg sind die März-Ferien auch als “Skiferien” bekannt, weil ungefähr jede zweite Hamburger Familie in die verschneiten Berge fährt. So auch die Ahoifamilie – jedenfalls zur Hälfte. Ahoi-Ute fährt mit den Ahoi-Jungs nach Österreich, um die Pisten unsicher zu machen. Ahoi-Ansgar dagegen bleibt mit der Ahoi-Deern daheim. Denn unsere Jüngste ist noch etwas zu klein für Skier. Und Zuhause, im schönen Hamburg, gibt es schließlich auch jede Menge zu entdecken! Glaubst Du nicht? Dann wirf mal einen Blick auf unsere Tipps für den März. Das genaue Hinschauen lohnt sich in diesem Monat übrigens besonders: Denn wir verlosen ein tolles Kinopaket zu einem neu anlaufenden Film! Sonntag, 1. März: Beethoven für die ganze Familie in der Laeiszhalle Achtung, Wortspiel-Alarm zum 250. Geburtstags des Meisters: “Ludwig FunBeethoven” – so heißt das Musikprogramm, welches die Hamburger Camerata gemeinsam mit Musikern der Jugendmusikschule Hamburg auf die Bühne zaubern wird. Das verspricht, unterhaltsam für Klein und Groß zu werden. Das Konzert findet statt im Großen Saal, Tickets kosten zwischen …

Tipps für Februar - Hamburg mit Familie

Tipps für Februar

Der Februar ist der kürzeste Monat des Jahres. Und wenn wir ehrlich sind, hat er auch wenig Unterhaltungsprogramm zu bieten. Die Weihnachtsmärchen sind praktisch alle durch. Draußen aktiv sein ist bei nasskaltem Nieselwetter auch nicht jedermanns Sache. Aber ein paar lohnende (und eine richtig teure) Aktivitäten haben wir dann doch gefunden!

Automuseum Prototyp

Für Auto-Fans ist das Automuseum Prototyp in der HafenCity ein absolutes Hamburg-Highlight. Aber begeistert es auch Kinder? Wir waren mit dem Hamburger Jung vor Ort. Und bei einer Attraktion hat er besonders viel Zeit verbracht. Es ist eine Zeitreise durch mehr als 80 Jahre Automobilgeschichte: Im Automuseum Prototyp finden sich Renn- und Sportwagen vor allem von Volkswagen und von Porsche – darunter viele Klassiker, Oldtimer und Nutzfahrzeuge. Auf drei Ebenen kann man Autos anschauen und sich in ihre Historie vertiefen. Aber Achtung: Anfassen oder gar mal die Tür aufmachen und einsteigen ist bei diesen Modellen nicht! Für Kinder ist das natürlich nicht ganz leicht, wir haben es aber geschafft. Anders ist es da mit dem Fahrsimulator – in diesen darf man einsteigen, man darf lenken, Gas geben. So kann man eine Runde auf einer virtuellen Rennbahn drehen. Auf diesen Fahrsimulator hatte sich unser Hamburger Jung am meisten gefreut. Doch leider, leider: Wirklich geeignet für Kinder ist das Teil nicht. Denn – wie in einem richtigen Auto – kommen die Kleinen kaum mit dem Fuß ans Gaspedal. …

Reisen mit Kindern – Tipps von zwei Idioten

Reisen mit Kindern – das macht viel Spaß aber auch eine Menge Arbeit. Wir als Ahoifamilie haben gelernt, dass es vor allem auf die richtige Balance aus Spontaneität und Planung ankommt, wenn man mit den Kleinen verreisen will. Und natürlich kennen wir sie auch, die Zweifel vor jeder Reise, vor allem wenn es ins Ausland geht: Wird alles glatt gehen? Was machen wir, wenn ein Kind krank wird? Und ist das alles nicht viel zu teuer?  Was uns dann doch immer wieder motiviert, die Welt zu erkunden, sind unsere bisherigen Reisen. Zwar ist da – natürlich – immer mal wieder etwas anders gelaufen, als wir es gedacht hatten. Aber wir haben keinen unserer Trips mit Kindern je bereut. Und alle Familienreisen haben nicht nur das Fotoalbum gefüllt, sondern vor allem den Kopf – mit tollen Erinnerungen, in die man immer wieder eintauchen kann und die dann selbst wie ein kleiner Urlaub sind. Was uns außerdem immer wieder Lust aufs Reisen mit Kindern macht, ist der ebenso nützliche wie unterhaltsame Blog „The 2 idiots travel Blog.“ …

Meditieren für Kinder mit App: BuddhaBoo

Lieblings-App: BuddhaBoo. Meditation für Kinder

Mein Sohn ist Achtsamkeitsprofi. Er hat nämlich 3430 Punkte in seiner Meditations-App gesammelt. Sein BuddhaBoo Äffchen trägt schon längst keine Windel mehr und schwebt im Lotussitz mindestens eine Körperlänge über dem Boden. Wir haben eine Meditations-App für Kinder getestet: BuddhaBoo. “Psst, Mama mediziert. Sie versucht nichts zu denken. Oder doch zu denken. Aber sie guckt ihren Gedanken dabei zu. Sie sitzt ganz still auf einem Kissen.” So oder so ähnlich klangen noch vor einigen Monaten die Versuche meines Sohnes, den Rest der Familie davon abzuhalten, mich bei meiner Meditation zu stören. Achtsam eine Rosine essen Heute weiß er schon viel besser, was Mama so gerne morgens macht. Er hat nämlich schon zehn Lektionen in seinem Meditations-Lehrgang absolviert. Er hat sich seinen Wohlfühlort erschaffen, den Atem gespürt und achtsam eine Rosine gegessen und dabei gemerkt, wie sie im Mund immer süßer und süßer wurde. Am Anfang war ich skeptisch: Ein aufbauender Meditationskurs? Mit Erläuterungen dazu, was Achtsamkeit ist? Oder dazu, dass der Atem ein ständiger Begleiter ist? Das schien mir doch eine sehr theoretische Herangehensweise für …