Alle Artikel in: Allgemein

Tipps für Februar - Hamburg mit Familie

Tipps für Februar

Der Februar ist der kürzeste Monat des Jahres. Und wenn wir ehrlich sind, hat er auch wenig Unterhaltungsprogramm zu bieten. Die Weihnachtsmärchen sind praktisch alle durch. Draußen aktiv sein ist bei nasskaltem Nieselwetter auch nicht jedermanns Sache. Aber ein paar lohnende (und eine richtig teure) Aktivitäten haben wir dann doch gefunden!

Automuseum Prototyp

Für Auto-Fans ist das Automuseum Prototyp in der HafenCity ein absolutes Hamburg-Highlight. Aber begeistert es auch Kinder? Wir waren mit dem Hamburger Jung vor Ort. Und bei einer Attraktion hat er besonders viel Zeit verbracht. Es ist eine Zeitreise durch mehr als 80 Jahre Automobilgeschichte: Im Automuseum Prototyp finden sich Renn- und Sportwagen vor allem von Volkswagen und von Porsche – darunter viele Klassiker, Oldtimer und Nutzfahrzeuge. Auf drei Ebenen kann man Autos anschauen und sich in ihre Historie vertiefen. Aber Achtung: Anfassen oder gar mal die Tür aufmachen und einsteigen ist bei diesen Modellen nicht! Für Kinder ist das natürlich nicht ganz leicht, wir haben es aber geschafft. Anders ist es da mit dem Fahrsimulator – in diesen darf man einsteigen, man darf lenken, Gas geben. So kann man eine Runde auf einer virtuellen Rennbahn drehen. Auf diesen Fahrsimulator hatte sich unser Hamburger Jung am meisten gefreut. Doch leider, leider: Wirklich geeignet für Kinder ist das Teil nicht. Denn – wie in einem richtigen Auto – kommen die Kleinen kaum mit dem Fuß ans Gaspedal. …

Reisen mit Kindern – Tipps von zwei Idioten

Reisen mit Kindern – das macht viel Spaß aber auch eine Menge Arbeit. Wir als Ahoifamilie haben gelernt, dass es vor allem auf die richtige Balance aus Spontaneität und Planung ankommt, wenn man mit den Kleinen verreisen will. Und natürlich kennen wir sie auch, die Zweifel vor jeder Reise, vor allem wenn es ins Ausland geht: Wird alles glatt gehen? Was machen wir, wenn ein Kind krank wird? Und ist das alles nicht viel zu teuer?  Was uns dann doch immer wieder motiviert, die Welt zu erkunden, sind unsere bisherigen Reisen. Zwar ist da – natürlich – immer mal wieder etwas anders gelaufen, als wir es gedacht hatten. Aber wir haben keinen unserer Trips mit Kindern je bereut. Und alle Familienreisen haben nicht nur das Fotoalbum gefüllt, sondern vor allem den Kopf – mit tollen Erinnerungen, in die man immer wieder eintauchen kann und die dann selbst wie ein kleiner Urlaub sind. Was uns außerdem immer wieder Lust aufs Reisen mit Kindern macht, ist der ebenso nützliche wie unterhaltsame Blog „The 2 idiots travel Blog.“ …

Meditieren für Kinder mit App: BuddhaBoo

Lieblings-App: BuddhaBoo. Meditation für Kinder

Mein Sohn ist Achtsamkeitsprofi. Er hat nämlich 3430 Punkte in seiner Meditations-App gesammelt. Sein BuddhaBoo Äffchen trägt schon längst keine Windel mehr und schwebt im Lotussitz mindestens eine Körperlänge über dem Boden. Wir haben eine Meditations-App für Kinder getestet: BuddhaBoo. “Psst, Mama mediziert. Sie versucht nichts zu denken. Oder doch zu denken. Aber sie guckt ihren Gedanken dabei zu. Sie sitzt ganz still auf einem Kissen.” So oder so ähnlich klangen noch vor einigen Monaten die Versuche meines Sohnes, den Rest der Familie davon abzuhalten, mich bei meiner Meditation zu stören. Achtsam eine Rosine essen Heute weiß er schon viel besser, was Mama so gerne morgens macht. Er hat nämlich schon zehn Lektionen in seinem Meditations-Lehrgang absolviert. Er hat sich seinen Wohlfühlort erschaffen, den Atem gespürt und achtsam eine Rosine gegessen und dabei gemerkt, wie sie im Mund immer süßer und süßer wurde. Am Anfang war ich skeptisch: Ein aufbauender Meditationskurs? Mit Erläuterungen dazu, was Achtsamkeit ist? Oder dazu, dass der Atem ein ständiger Begleiter ist? Das schien mir doch eine sehr theoretische Herangehensweise für …

Hamburg Stadtabenteuer

Abenteuerlicher Buchtipp für Hamburg-Besucher

Ein wunderbarer Hamburg-Reiseführer liegt auf dem Ahoi-Büchertisch: „Hamburg – Stadtabenteuer“, geschrieben von Matthias Kröner. Das Buch gehört zu der brandneuen Reihe „Stadtabenteuer“ aus dem Michael Müller Verlag. Diese Reihe widmet sich verschiedener Metropolen – neben dem Hamburg-Band gibt Bücher zu Wien, Lissabon, Amsterdam, New York und weiteren Städten. Die Bücher wollen sich den Städten dabei immer über Erlebnisse nähern, anstatt einfach die Sehenswürdigkeiten zu referieren. Und so nimmt Autor Kröner die Leser mit auf Streifzüge: Auf Tuchfühlung mit den Containern im Hafen, mit dem Paddelboot über die Alsterkanäle oder auf den Kiez. Besonders gut hat mir seine  Tour – mit Nachwuchs im Schlepptau – durch den schaurig-schönen „Harrys Hafenbasar“ gefallen. Harrys Hafenbasar in der HafenCity zeigt Seemannschätze aus der ganzen Welt und ist laut Eigenwerbung der „kurioseste Ort der Welt“ (wer jetzt gleich hin will – Harry macht gerade Winterschlaf und öffnet seine Pforten leider erst wieder im April). Auch eine Erkundung des Bonscheladens in Altona ist wunderbar anschaulich und gerade diese süße Tour dürfte viele Kinderherzen höher schlagen lassen. Szenischen Beschreibungen, gelungene Typografie Weil …

Hamburg mit Kindern September 2019

Tipps und Termine: September 2019

Der Sommer geht zuende und nach all der Urlauberei, nach Hitze, Freibad und Eis haben wir endlich wieder Zeit für Ausflüge. Hier kommen meine Tipps für September Neu: Märchenwelten! Im September eröffnet eine neue Familien-Attraktion in Hamburg: die Märchenwelten in der Hafencity. In der Erlebnisausstellung könnt ihr selbst der Held in einer Geschichte werden und begegnet auf Eurer Reise einigen bekannten Märchenfiguren. Für mein Buch (erscheint im Frühling 2020, jucheeh), habe ich bereits mit den Ausstellungsmachern gesprochen und mir einiges zeigen lassen. Heute verrate ich nur soviel: Ein Besuch lohnt sich! Die Ausstellung ist mega modern. Durch Projektionen verwandeln sich Räume in märchenhafte Welten. Jeder Besucher erhält einen Ring durch den er in der Ausstellung erkannt und angesprochen wird. Es gilt, Türen zu öffnen, Rätsel zu lösen und am Ende einen Zauber zu brechen. Wir freuen uns auf die Eröffnung! Und sagen: Herzlich willkomen in Hamurg, Rapunzel, Rotkäppchen und Co! Märchenwelten, Grandeswerderstraße 5 (U Hafencity Universität)Ab 14. September Nachwanderungen im Wildpark Schwarze Berge Wenn es abends dunkel wird, wird es im Wildpark Schwarze Berge erst …

Elbphilharmonie titel Jollis wilde welt der worte Familientag

Was macht das Känguru in der Elbphilharmonie?

Bunt, trubelig und voller Musik – so war der Familientag in der Elbphilharmonie. Von Instrumentenbau, Geiegnwerkstatt, Konzerten und davon, warum wir Zebra, Känguru und  Eule in der Elbphilharmonie nachjagten, lest ihr hier. Der Auftakt ist magisch. Als wir die Rolltreppe der Elbphilharmonie hinauffahren, flitzen Kinder umher, Babies schauen neugierig aus den Tragen ihrer Mütter. Alle haben sich fein gemacht. Es ist ein architektonisches Stilmittel: Wer unten auf der Treppe der Elbphilharmonie steht, sieht nicht, wo er ankommen wird. Oben auf der Plaza eröffnet sich eine neue Welt. Auch akustisch öffnet sich für uns an diesem Samstag alles –  der Tag, die Elbphilharmonie, einfach alles. Zu den Klängen von „Let the sunshine in“ aus dem Musical „Hair“ betreten wir die Plaza. Bertrand Gröger unterteilt sein Publikum im Workshop „Loop Singing“ gerade in hohe und tiefe Stimmen. Und nun stehen sie da: Mütter, Väter, Onkel, Tanten und jede Menge Kinder singen gemeinsam: „Let the sunshine, let the sunshine …“ Zwischen ihren Beinen krabbeln zwei Babies. An diesem Tag gehört die Elbphilharmonie den Kindern und Familien. Willi Weitzel …