Gesundheit
Schreibe einen Kommentar

Sechs natürliche Gesundmacher gegen Erkältung & Co

Schnief, schnupf, hust und noch ein feiner Magen-Darm-Virus zwischendurch. Gefühlt hat es dieser Winter besonders in sich. Wir sind mit Medikamenten eher zurückhaltend und setzen auf natürliche Heilmittel. Hier kommen unsere Top 6. Vielleicht ist ja auch etwas für Dich dabei.

1. Weleda: Der Hustensirup, der fast schon einen Husten wert ist

Was ich wirklich immer, immer zuhause habe? Weleda Hustenelixier! Anis und Quendel darin lösen festsitzendes Sekret, der Thymian wärmt, hemmt die Entzündung und regt gemeinsam mit dem Pflanzenextrakt der Küchenschelle das Abhusten an. So werden Atemwege von Viren und Bakterien bereinigt. Außerdem schmeckt der Hustensirup einfach hammermäßig mild und wohltuend. Wir rühren ihn am liebsten in Fencheltee und stellen damit gleichzeitig sicher, dass die Kinder genug trinken. Denn auch das ist schon eine Maßnahme gegen Erkältung!

2. No milk today!

Milch regt die Verschleimung an. Und so sind wir seit einiger Zeit konsequent. Bei den ersten Anzeichen von Husten und Schnupfen, gibt es keine Milch mehr. Stattdessen weichen wir gerne auf Hafermilch aus. Damit kann man sogar Milchreis wunderbar kochen. Die Verschleimung einzudämmen ist übrigens auch deshalb wichtig, weil Schleim die Grundlage für Bakterien und Viren ist, um sich zu vermehren. Also: Weg mit der Milch und keine Chance dem Schleim!

3. Honig

Entzündungshemmend, antibaketriell und super förderlich für das Immunsystem. Honig ist eine starke Waffe gegen Erkältung. Wenn ihr ihn in den Tee gebt, achtet darauf, dass der nicht mehr zu heiß ist. Wenn Honig über 40 Grad erhitzt wird, verliert er nämlich wertvolle Enzyme. Eine wunderbare Möglichkeit ist es auch, den Honig einfach pur zu essen. Wer ihn noch stärker machen will, mischt 100 Gramm Honig mit etwas Kurkuma, Ingwer und Zimt. Dann habt ihr eine echte Wunderwaffe gegen Erkältung. Funktioniert auch vorbeugend!

4. Nasendusche

Nicht sexy, aber wirksam. In meinen Schwangerschaften habe ich gemerkt, wie hilfreich es ist, die Nase regelmäßig zu spülen. Wirkt vorbeugend, aber auch wenn der Schnupfen schon da ist. Vor allem bei Kindern, die dazu neigen, so starken Schnupfen zu entwickeln, dass der Ohren-Aua macht, ist eine Nasendusche mega hilfreich. Nasenduschen gibt’s in der Apotheke, ich nehme immer Emsa Salz, das ist eine isotone Salzlösung, in der genauso viele Elektrolyte enthalten sind wie in unseren Körperflüssigkeiten. Übrigens: Auch bei Pollenallergie sind Nasenspülungen der Knaller!

5. Grippaler Infekt im Keim erstickt: Infludoron

Keine Ahnung, ob es wirklich hilft. Aber irgendwann hat unsere Apothekerin uns mal Infludoron empfohlen. Das sind homöopathische Streukügelchen von Weleda. Sie würde sie bei den ersten Anzeichen von Erkältung nehmen und damit schlimmeres verhindern. Das machen wir seitdem häufig auch. Und werden häufig wirklich nicht krank. Ob das nun an den Kügelchen liegt, … ich weiß es nicht. Wenn jemand von Euch Erfahrung damit gemacht hat, würde mich ein Kommentar von Euch sehr, sehr interessieren. Let me know!

6. Hühnersuppe

Das wusste schon Oma! Eine Hühnersuppe ist super gegen Erkältung und schenkt neue Kraft. Als ich meinen Mann kennenlernte und der eines Tages krank im Bett lag, habe ich ihm eine Hühnersuppe gekocht. Damals wusste ich noch nicht so recht, wie es geht. Aber ich denke, schon die Geste hat ihn so gerührt, dass sein Entschluss mich eines Tages heiraten zu müssten, hier zu reifen begann 😉. Heute habe ich ein super Rezept für eine kraftspendende Hühnerbrühe von Ayurveda-Expertin Kerstin Rosenberg. Das Besondere an der Suppe ist, dass alle Einlagen inkl. Hühnchen nach dem stundenlangen Kochen entfernt werden, so dass wirklich nur die Brühe übrigbleibt. Wir Erwachsenen finden, dass die Suppe super lecker schmeckt. Die Kinder trinken sie eher wie eine Medizin. Egal – was zählt, ist das Ergebnis: Die Brühe wirkt aufbauend, ist für den Körper leicht zu verdauen und stärkt das Immunsystem!

Und hier kommt das Rezept:

1 Suppenhuhn aus artgerechter Haltung
½ TL Kreuzkümmelsamen
3 Nelken
8 schwarze Pfefferkörner
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
20g frischer Ingwer
1 Zweig frischer Rosmarin
2 Lorbeerblätter
3l kaltes Wasser
2 Möhren
1 Stange Lauch
180g Knollensellerie
½ Fenchelknolle
1 kl. Petersilienwurzel mit Grün

  1. Suppenhuhn in Sieb abspülen.
  2. Großen Topf erhitzen. Kreuzkümmelsamen, Nelken, Pfefferkörner darin anrösten. Geflügel dazu geben und anbräunen.
  3. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer ungeschält (!) in Stücke schneiden, zufügen und mit anrösten. Kaltes Wasser aufgießen und aufkochen
  4. Gemüse waschen putzen, in große Stücke schneiden und zugeben. Rosmarien und Lorbeerblätter dazu. Hitze reduzieren. Brühe mit halb aufgelegten Topfdeckel drei Stunden köcheln lassen.
  5. Fertige Brühe durch Küchensieb abgießen. Ausgekochtes Gemüse und Fleisch nicht verzehren.
  6. Brühe erkalten lassen, erstarrtes Fett entfernen und in Einmachgläsern kühl aufbewahren.

(Das Rezept kommt aus dem Buch: Ayurveda & Detox von Kerstin Rosenberg. 30ml der Suppe täglich sind nämlich eine Verjüngungskur für den Gewebstoffwechsel. Innerhalb einer Detox-Kur kann man auch mit bis zu 500 ml Suppe eine feste Mahlzeit täglich ersetzen.)

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von der Shop Apotheke. Als Neukunde erhältst Du dort zehn Prozent Rabatt mit dem Code neu10 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.