Allgemein, Museum
Kommentare 1

Automuseum Prototyp

Für Auto-Fans ist das Automuseum Prototyp in der HafenCity ein absolutes Hamburg-Highlight. Aber begeistert es auch Kinder? Wir waren mit dem Hamburger Jung vor Ort. Und bei einer Attraktion hat er besonders viel Zeit verbracht.

Das Automuseum Prototyp findet Ihr in der HafenCity

Es ist eine Zeitreise durch mehr als 80 Jahre Automobilgeschichte: Im Automuseum Prototyp finden sich Renn- und Sportwagen vor allem von Volkswagen und von Porsche – darunter viele Klassiker, Oldtimer und Nutzfahrzeuge.

Eine Seifenkiste? Nein, ein Rennwagen aus den 50er Jahren.

Auf drei Ebenen kann man Autos anschauen und sich in ihre Historie vertiefen. Aber Achtung: Anfassen oder gar mal die Tür aufmachen und einsteigen ist bei diesen Modellen nicht! Für Kinder ist das natürlich nicht ganz leicht, wir haben es aber geschafft.

Eine wahre Formel-1-Legende, bei deren Anblick Fan-Herzen höher schlagen: Der Jordan 191. Im Automuseum kann man ganz dicht dran. Michael Schumacher gab mit diesem 680-PS-starkem Gefährt sein Grand-Prix-Debut. Das war 1991.

Anders ist es da mit dem Fahrsimulator – in diesen darf man einsteigen, man darf lenken, Gas geben. So kann man eine Runde auf einer virtuellen Rennbahn drehen. Auf diesen Fahrsimulator hatte sich unser Hamburger Jung am meisten gefreut. Doch leider, leider: Wirklich geeignet für Kinder ist das Teil nicht. Denn – wie in einem richtigen Auto – kommen die Kleinen kaum mit dem Fuß ans Gaspedal. Schade!

Darf natürlich nicht fehlen: Ein historischer Käfer. Dieses Modell wurde von der Polizei eingesetzt, daher hatte es vier Türen.

Zum Glück gibt es noch eine andere Attraktion für Kinder, nämlich ein Quiz an einem Tablett-Rechner. Hier können die Kleinen an einem Touchscreen einige leichte Fragen zur Autohistorie beantworten, ein Auto reparieren usw. Der Hamburger Jung war begeistert und hat sich danach auch mit größerer Aufmerksamkeit den Automodellen gewidmet.

Interaktives Quiz für Kinder – für uns das Beste am im Automuseum!
Im Café Boxenstop gibt es Kaffee, Belgische Waffeln und weitere Snacks.

Fazit: Die Frage, ob sich das Automuseum für Kinder lohnt, lässt sich am besten mit einem eindeutigen “Kommt drauf an” beantworten: Für Kinder ab ca. 10 Jahre, die sich für Technik, Karosserien, Autorennen etc. interessieren, ist das Museum absolut zu empfehlen. Dann kann die ganze Familie hier gut und gerne zwei tolle Stunden verbringen. Sofern Eure Kinder aber nicht von vornherein Vorwissen und hohes Interesse für Autos mitbringen, solltet Ihr Euch nach einer anderen Aktivität umsehen. Dafür ist die Aufbereitung für Kinder einfach zu dünn.

Automuseum Prototyp
Eintritt: Erwachsener 10 Euro, Kind (4 – 14) 4,50, Familienticket 22 Euro. Geöffnet an 7 Tage / Woche von 10 bis 18 Uhr. Shanghaiallee 7, HafenCity

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.