Schulkind
Schreibe einen Kommentar

Methode KUMON: Für mehr Spaß und Erfolg beim Lernen!

Kumon Lerncenter Hamburg Eimsbüttel

Selbstbewusste Kinder, die selbständig lernen können. Kann das funktionieren? Die Ziele der Kumon Lerncenter klingen jedenfalls ehrgeizig. Wir haben KUMON in Hamburg-Eimsbüttel besucht und Leiterin Hanan Swelim zum Interview getroffen. Die Innenarchitektin und 3-fache Mutter hat das Center vor elf Jahren übernommen, als ihr Sohn durch die Lern-Methode endlich seine Angst vor dem Mathematik- Unterricht loswurde.

Frau Swelim, was ist die KUMON-Methode?

Bei KUMON haben wir spezielle Arbeitsmaterialien für Kinder, die ihnen helfen, einfach anzufangen und nach und nach immer mehr eigenes Wissen aufzubauen. Das System ist so aufgebaut, dass die Kinder selbständig immer weiter lernen können. Wir Instructoren im Lerncenter geben immer nur so viel Hilfestellung, wie das Kind gerade braucht, um alleine weiterzukommen. Das stärkt die Selbstkompetenz, das Verstehen und vor allem das eigene Gefühl „Ich kann das“. Wir setzen außerdem auf viel Wiederholung. Vielen Kindern fehlt heute einfach nur Übung – gerade in Mathe. Das Gelernte muss ausreichend gefestigt werden, bevor man im Stoff weitergeht. Diese Übung fehlt den Kindern häufig im normalen Schulalltag. Und wer wiederholt und Aufgaben leicht lösen kann, hat daran Freude. Auch dieses positive Gefühl beim Lernen nutzen wir für den weiteren Lernerfolg.

Und warum heißt die Methode KUMON?

Weil der Begründer der Methode Toru Kumon hieß. Der Japaner hat das System und die Arbeitsmaterialien für seinen Sohn entwickelt. Seine Idee war, wenn seinem Sohn der Matheunterricht in der Oberschule leicht fiele, würde er viel mehr Zeit für seine eigentlichen Interessen haben. Eine Idee, die aufgeht!

Kumon Lerncenter Hamburg Eimsbüttel

Willkommen im Lerncenter Kumon in Hamburg Eimsbüttel

Wie muss ich mir das Lernen in Ihrem Lerncenter vorstellen?

Die Kinder kommen ein bis zwei Mal pro Woche für rund 30 Minuten ins Lerncenter. Ich bereite ihnen jeweils ein Mäppchen mit Arbeitsmaterialien vor, die sie bearbeiten. Anschließend sehe ich mit ihnen die Arbeitsblätter durch und merke an, wo noch Fehler sind. Mit kleiner Hilfestellung schaffen die Kinder es oft ganz allein,  die Aufgaben erneut und richtig zu lösen. Das Selbstlernen unterscheidet uns deutlich von der klassischen Nachhilfe. Für die Tage, an denen die Kinder nicht im Lerncenter sind, gebe ich ihnen Arbeitsblätter mit. Das ist wie im Sport oder beim Erlenen eines Musikinstruments: Es ist wichtig, dass die Kinder jeden Tag ein bisschen üben!

Was ist ihr Ziel für die Kinder, die zu Ihnen ins Lerncenter kommen?

Ich möchte, dass die Kinder selbstbewusst werden. Dass sie merken „Ich  kann das“. Wissen Sie, viele kommen hier rein und sagen: Ich kann kein Mathe. Ich kann kein Bruchrechnen, was auch immer. Manchmal haben die Kinder schon richtige Angst, in den Unterricht zu gehen. Dann kann ich ihnen zeigen: Doch du kannst es! Wir fangen einfach nochmal etwas weiter vorne an. Wir festigen die Grundlagen. Und auf einmal verstehen sie alles. Und sind darauf richtig stolz. Das Beste daran ist: Sie erarbeiten sich dieses Wissen selbst, indem sie selbständig arbeiten. Und sie wissen: ich habe das geschafft. Und ich kann auch noch mehr schaffen. Mein Ziel ist außerdem, dass die Kinder einen Stand über ihrem jeweiligen Schulniveau erreichen. Das klappt auch ziemlich häufig.

Sie sprechen häufig über Mathematik. Lernen die Kinder hier ausschließlich Mathe?

Nein. Die KUMON Lernmethode gibt es für Mathe und Englisch. Die meisten Kinder lernen hier Mathe, aber das Englisch-Programm macht auch Sinn und Spaß.

Kumon Lerncenter Hamburg Eimsbüttel

Die Arbeitsblätter, die systematisch aufeinander aufbauen und viel wiederholen, sind ein wichtiges Prinzip der Methode KUMON

Merken Sie eine Veränderung bei den Kindern, die zu Ihnen ins Lerncenter kommen?

Aber ja! (Hanan Swelims Augen leuchten.) Die Kinder wachsen hier alle ein ganzes Stück. Sie werden sicherer und besser in ihren Kompetenzen. Sie bekommen positives Feedback in der Schule. Und wenn die Kinder zu mir kommen und fragen „Das macht Spaß, darf ich noch einen Zettel ausfüllen?“, dann ist das für mich der schönste Erfolg.

Welche Kinder kommen zu ihnen? 

Alle! Kinder, die Probleme in der Schule haben. Kinder, die besonders begabt sind und weiter gefördert werden wollen. Kinder, die mittelmäßig in der Schule sind, aber gerne besser werden möchten.

Und wie alt sind die Kinder, die zu Ihnen kommen?

Mein jüngster Schüler war drei Jahre alt. Das ist aber eher eine Ausnahme. Normalerweise sind die jüngsten Kinder fünf Jahre alt und dann geht es hoch bis zum Abitur. Ein Kind hat sieben Jahre hier bei mir im Lerncenter gelernt.

Kumon Lerncenter Hamburg Eimsbüttel

Kinder, die das Niveau ihres Jahrgangs erreicht haben, erhalten von Lerncenter-Leiterin Hanan Sewlim eine Bronze-Medaille, wer das Niveau übersteigt bekommt Silber und wer beerits deutlich über Niveau angekommen ist, wird mit der begehrten Gold-Medaille ausgezeichnet,

Klappt KUMON immer?

Nein, eine Garantie gibt es nie.  Gerade bei Kindern in der Pubertät ist es schwer, sie zum Lernen zu motivieren. Manchmal glückt es noch, sie über ihren eigenen Erfolg zu motivieren, aber bis dahin muss man immer eine kleine Durststrecke überwinden. Das bedeutet Arbeit für alle Beteiligten. Bei jüngeren Kindern hingegen ist der Erfolg nahezu vorprogrammiert. Kinder wollen lernen. Sie sind wissbegierig. Das liegt in ihrer Natur. Und das nutzen wir. Die Kleinen haben hier eigentlich immer Spaß und sind unheimlich stolz auf das, was sie schon können. Vor allem lernen sie wichtige Grundlagen für ihr ganzes Leben: Nicht nur das fachliche an sich. Sondern sie lernen, sich zu konzentrieren, sich selbst Wissen anzueignen und vor allem lernen sie, dass sie alles lernen können!

Hanan Swelim, wir danken Ihnen für das Gespräch!

Hanan Sewlim Kumon Lerncenter Eimsbüttel

Hanan Swelim ist Leiterin des KUMON-Lerncenters in Hamburg Eimsbüttel. Sie selbst lernte Kumon vor rund 13 Jahren kennen, als sie ihren ältesten Sohn im Lerncenter anmeldete. Um ihm bei Schwierigkeiten im Mathematikunterricht zu helfen, hatte sie zuvor vieles probiert. Klassische Nachhilfe, Hilfe durch einen älteren Freund, ein Privatlehrer, der zu ihnen ins Haus kam. Erst Kumon brachte den gewünschten Erfolg. Aus Überzeugung übernahm sie das Lerncenter und zog mit diesem vor zehn Jahren in die Gorch-Fock-Straße in Eimsbüttel um. Auch ihre zwei jüngeren Söhne profitieren von der Kumon-Lernmethode.   

Tipp: Für alle, die neugierig geworden sind: In September und Oktober kann man KUMON zwei Wochen gratis und unverbindlich testen. Einstufungstest inklusive.

 

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von KUMON. Die Kumon Lerncenter gibt es mehr als 150 Mal in Deutschland. In Hamburg in Eimsbüttel oder in der Hamburger Umgebung in Halstenbek und Bad Segeberg. Auch ein Fernstudium bei Kumon ist möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.