Allgemein, Reisen, Reisen in Europa, Reiseziele mit Kindern
Kommentare 1

Naturschönheit Sardinien

Wir haben eines der naturschönsten Reizeziele Europas entdeckt: Sardinien! Hier kommt unser Reisebericht.

Noch ein bisschen Sonne bevor der Herbst kommt, nicht zu viele Flugstunden entfernt und nicht zu touristisch. Das waren unsere Anforderungen an unseren Herbsturlaub. Sardinien war dafür die perfekte Wahl!

Weil wir zu bequem waren, um mit Kindern auf der Insel zu reisen, sind wir zwei Wochen an einem Ort geblieben, nämlich im Südosten der Insel, in Villasimius.

Schade, denn so haben wir einiges verpasst. Die Westküste, die am wenigsten von Touristen besucht wird und wunderschöne Strände, hohe Wellen und raue See zu bieten hat. Die Ostküste, die von Olbia bis Orosei als Badeparadies von karibischer Schönheit gilt. Den  Norden mit seinen Bilderbuchstränden der Smaragdküste (Costa Smeralda) für die Reichen und Superreichen, den Korkeichenwäldern und Granitfelsen. Den Süden westlich der Hauptstadt Cagliari mit 30-Meter hohen Sanddünen und superlangen Sandstränden. Und das Bergland des touristisch nahezu unentdeckten Inselinneren.

Unser Trost für all das Verpasste: Auch im wunderschönen Südosten der Insel reiht sich eine wunderschöne weiße Sandbucht mit türkisfarbenen Meer an die andere. Das Örtchen Villasimius ist für sardische Verhältnisse touristisch gut erschlossen mit Restaurants, Eiscafés und, und und… Es ist aber weit davon entfernt touristisch verdorben zu sein. Es gibt keine großen Hotelketten, keine Hütchenspieler und zumindest jetzt in der ausklingenden Sasison im September und Oktober war es niergendwo überlaufen. Wir konnten wandern, baden, Eis schlecken, die wunderschöne Natur genießen und hatten ein fanatstisches Hotel: klein, italienisch, familiär mit einem wunderschönen Garten. Ein Paradies!

Hier kommen die Bilder:

Hotel Mariposas Villasimius Sardinien

Unser Hotel war genau wie die Wahl „Sardinien“ ein Volltreffer (Wer uns nachreisen möchte: Hotel Mariposas heißt es)

Porto Giunco Villasimius Sardinien

Porto Giunco – da mag sogar der Hamburger Knirps spazieren gehen

Dieses maerr, diese Farbe, hach ...

Dieses Meer, diese Farbe, hach …

Nur ein paar Felsen trennen die eine Sandbucht von der der nächsten ...

Nur ein paar Felsen trennen die eine Sandbucht von der der nächsten …

Torre villasimius

Familiäre Höchstleistung: einmal hoch zum „Torre“ und zurück

Ausblick Sardinien

Mit dieser Aussicht lässt es sich gut wandern

Hilfe, was macht der Hamburger Knirps denn da?

Wow, so weit hoch sind wir gelaufen?!

Hamburger Jung mit Aussicht

Hamburger Jung mit Aussicht

Auch kulinarisch eine Reise Wert ...

Zu den kulinarischen Vorzügen Italiens muss ich wohl nicht allzu viel sagen …

Sardische Schafe geben die Milch für den "Peccorino", sardischen Schafskäse

Sardische Schafe geben die Milch für den „Peccorino“, sardischen Schafskäse

Unsere treuen Begleiter: Krokodil und Tupfentasche

Unsere treuen Begleiter: Krokodil und Tupfentasche

Noch eine herrliche Bucht ...

Noch eine herrliche Bucht …

Zwei Männer und das Meer

Zwei Männer und das Meer

Hafen Villasimius

Blick auf den Hafen von Villasimius

sardinien salzbucht

Ach du schönes Sardinien, wir kommen bestimmt bald wieder!

 

1 Kommentare

  1. Celina sagt

    Hi Ute,
    das sieht traumhaft aus. wir haben Sardinien für nächsten Juni ins Auge gefasst! Und ich denke: Jetzt werden wir buchen 🙂
    Viele Grüße, Celina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.