Allgemein, Schwimm- und Freibäder in Hamburg
Kommentare 17

Schwimmbad I: Kaifu-Bad

Was macht die kulturbegeisterte Ahoikinder-Familie im Sommer? Sie geht ins Freibad! Willkommen zum Start meiner Hamburger Bäderland Serie. Am Ende gibt es eine Schwimmkarte im Wert von 50 Euro zu gewinnen. Viel Glück. Heute: Das Kaifu-Bad!

Das Kaifu-Bad ist für mich die Konzentration von Eimsbüttel auf wenigen Quadratmetern Schwimm- und Freibadglück. Schüler, Studenten, Rentner, Familien – alles, was in Eimsbusch lebt, tummelt sich im Sommer auf den grünen Wiesen des Freibads und platscht mit lautem Geschrei vom Sprungturm ins Wasser.

Die ganze Woche habe ich mich schon darauf gefreut und im Büro herumerzählt. Für heute waren 30 Grad angesagt, heute habe ich frei, heute gehe ich mit meinen Kindern ins Freibad! Yeah. Sagen da auch Hamburger Jung und Hamburger Knirps.

Vielleicht hätte ich es nicht überall herum erzählen sollen, vielleicht haben außer mir auch noch sechs andere den Wetterbericht verfolgt, vielleicht hat auch der letzte angesichts der warmen Büroluft schon in den frühen Morgenstunden geschaltet: Freibad! Wenn nicht heute, wann dann? Und wie überall in der gesamten Stadt – auf den Fahrradwegen, an der Alster, im Stadtpark, auf den Terrassen der Cafés – war es heute auch im Kaifu-Bad furchtbar voll!

Was soll’s?! Schön war es trotzdem!

Warum?

Weil es ein tolles Kleinkinderbecken zum Planschen gibt. Mit Rutsche, ein bisschen Geplätscher und ansonsten flach genug, dass auch der Hamburger Knirps problemlos hinfallen kann, ohne Nahtod-Erfahrungen unter Wasser sammeln zu müssen. Außerdem: Das Kleinkindbecken liegt am Nachmittag wunderbar im Schatten und es gibt feine Sitzgelegenheiten rundherum für die Eltern, die dort Picknick und Handtücher für den Nachwuchs bereit halten können.

Kleinkindbecken Kaifu Bad Eimsbüttel Bäderland

Hamburger Knirps – nur am Anfang noch zögerlich

Weil das Freibad mit 50-Meter-Bahnen aufwartet und Eltern, die Ihren Nachwuchs anderweitig beaufsichtigen lassen, hier richtig prima Bahnen ziehen können – übrigens sogar an einem Tag wie heute, an dem ansonsten das ganze Bad hoffnungslos überfüllt scheint.

Kaifu Freibad Sommer Eimsbüttel

Hier lässt es sich herrlich Bahnen ziehen … (Quelle: Bäderland)

Weil es ganzjährig einen beheizten Außenpool gibt, in dem auch kälteempfindliche Menschen wie ich schwimmen können. Immerhin eine Bahn ist für schnelle Schwimmer abgetrennt. An einem Tag wie heute ist natürlich vor allem Schwimmflügel-Planschen angesagt. Das freut den Hamburger Jung, der natürlich nur seinem kleinen Bruder zuliebe überhaupt noch einen Fuß ins Kleinkindbecken setzt, sich im Außenpool hingegen wie ein Großer fühlt.

Weil man im Kaifu Bad immer Freunde trifft und manchmal neue Bekanntschaften schließt. Wir haben heute unsere Verabredungen getroffen (mussten dazu allerding sechs Mal telefonieren), haben ganz alte Bekannte wieder entedckt und Familien, die wir lange nicht gesehen hatten. Und: einen noch-nicht-Papa haben wir kennengelernt, der sicherlich mal einen hervorragenden Papa abgeben wird. Zumindest als Patenonkel hat er sich heute sehr empfohlen.

Weil es eine Indoor-Alternative gibt. Sollte das Wetter doch mal hanseatisch umschlagen, gibt es ein Indoor-Becken für Schwimmer, was zwar schnell voll wird, aber mit Decken-Wölbungen und runden Fenstern von architektonischer Schönheit ist. Immerhin ist das Kaifu-Bad mehr als 100 Jahre alt und Hamburgs älteste Badeanstalt.

kaifu-bad_innen

Kaifu-Bad von innen (Quelle: Bäderland)

 

Weil die Sonnenwiese des Kaifu-Bads der schönste Ort ist, um Pommes Schranke wie ein Teenie zu futtern, Eis zu schlecken, von Wasserpistolen nass gespritzt zu werden und Leute zu gucken. Leute, Leute, Leute.

Mein Tipp: Wenn die Kinder schlafen, wieder kommen und den Sommertag mit einigen Bahnen im Außenpool ausklingen lassen. Herrlich!

Und wie seht ihr das? Was ist Euer liebstes Schwimmbad in und um Hamburg? Geht ihr gerne mit Euren Kindern schwimmen? Wie fühlt sich für Euch ein Freibadbesuch im Sommer an? 

Unter allen, die diesen oder einen der weiteren Artikel meiner Schwimmbad-Serie kommentieren, verlose ich in Kooperation mit dem Bäderland eine Multicard im Wert von 50 Euro – gültig für alle Bäderland Schwimmbäder in Hamburg. Wer bei Facebook Fan von ahoikinder wird (klick hier) oder mir auf Twitter folgt (klick hier), bekommt ein extra Los 🙂

Lest ab  jetzt immer freitags bei www.ahoikinder.de meinen Schwimmbadtest. Nächstes Mal: Das Midsommerland in Hamburgs Süden.

17 Kommentare

  1. Jörg sagt

    Super Idee! Ich gehe alleine gerne ins Holthusen-Bad in Eppendorf, das liegt so praktisch an der U-Bahn – und direkt auf meinem Heimweg. Mit meinen Kindern hab ich dort mal den ein oder anderen Kurs probiert, war aber immer recht voll. Ich freue mich auf Inspiration! Und über eine 50-euro-Multicard würde ich mich natürlich auf freuen. Wie bolle!

  2. Stefanie sagt

    Ich möchte auch mitmachen und werde auch gerne Facebook-Fan 🙂 Schöner Blog mit tollen Ideen!

  3. Claudia sagt

    Auf, auf, ich seh schon die ersten Regenwolken… (Facebookfreundin bin ich schon)

  4. Julia sagt

    Das Kaifu-Bad verbinde ich seit meiner Kindheit mit Sommer in Hamburg. Meine ersten Schwimmversuche habe ich genau dort gemacht, als Jugendliche sind wir vom Kaifu-Gymnasium aus nach Schulschluss rüber gegangen und heute gehe ich mit meinem kleinen Zwerg hin :-). Auch wenn ich es mir im Vorfeld immer entspannter ausmale als es später in der Praxis ist, ich geht immer noch unheimlich gerne hin, und mein Wasserratten-Sohn sowieso.
    Ich bin gespannt auf die kommenden Freibad-Berichte, im Midsommerland war ich mit meinem Sohn nämlich noch nie :-)!

  5. Petra sagt

    …ich freue mich über deine Berichte von Highlights im Süden… Kiekeberg,,Freilichtmuseum mit dem Wasserspielplatz und nun das Midsommerland. Ist schon toll, das verrate ich Deinen Blog-Fans vorab.
    Grüße!

  6. Linda sagt

    Oh, ich würde gerne gewinnen, wir gehen sehr gerne schwimmen. Aber ein familieneintritt bei Bäderland ist ja schon immer eine kleine Investition

  7. Diecaro sagt

    Wir gehen gern ins Bondenwald/Niendorf, dort gibt es einen tollen beheizten Innenbereich für Kleinkinder (Babalu). Aber nach deinem Bericht werde ich auch den Kidsbereich des Kaifu-Freibad austesten. Dazu passt perfekt dein Multicard-Guthaben ;).

    • Ute Vaut
      Ute Vaut sagt

      Hi Caro, das Bondenwald wird ab Juli wohl auch sehr umfänglich (1,5 Jahre!) modernisiert- und steht in der Zeit nur eingeschränkt für Kinderbadespaß zur Verfügung. Das Festland kann ich in zentraler Lage für Indoor-Schwimmen auch noch sehr empfehlen, auch wenn es meistens voller ist als das Bondenwald-Bad. Mehr dazu dann bald in der Fortsetzung der Schwimmbadserie im Blog. Viel Glück 🙂

  8. juli sagt

    schnell geliked und gefolgt 🙂 ich mag das Kaifu auch sehr, weil es in Fahrradnähe ist. Meine Kinder lieben es, im Freibad zu planschen, in der Sonne zu liegen, Eis zu essen und dem bunten Treiben auf der Wiese zuzugucken. Der Gutschein käme mir sehr gelegen, da wir diesen Sommer leider nicht wegfahren können und ich insofern damit rechne, oft im Kaifu zu sein 🙂

  9. Sina sagt

    Oh, da würde ich auch gerne gewinnen! Bei dir gibts immer so tolle Ideen. Da bin ich natürlich auch gerne Facebook Freund geworden 🙂

  10. Svenja sagt

    Hi Ute,
    eine schöne Idee – deine Schwimmbadreihe. Ich hoffe das Schwimmbadwetter kehrt auch in HH bald zurück – und würde dazu natürlich auch gerne gewinnen. Mein persönliches Lieblingsbad ist das Festland – mein kleiner Mann liebt die Dinos. Und als Baby war der separate Raum zum Babyschwimmen sehr geeignet.
    Herzliche Grüße
    Svenja

  11. Pingback: Schwimmbad 2: Midsommerland |

  12. Pingback: Schimmbad 3: Festland |

  13. Pingback: Schwimmbad 4: Naturbad im Stadtparksee |

  14. Pingback: Schwimmbad 5: Bille-Bad |

  15. Pingback: Schwimmbad 6: Parkbad |

  16. Pingback: Schwimmbad 7: Finkenwerder |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.