Kultur, Puppentheater
Kommentare 4

Puppentheater: Rabe Socke

 

Das Barber Puppentheater bringt den kleinen Raben Socke auf die Bühne. Wir waren im Theaterzelt in Eimsbüttel und haben uns die Geschichte vom frechen Raben angesehen.

Rabe Socke! Rabe Socke!!! Erstaunlich, was der Wortschatz des Hamburger Knirps mittlerweile so hergibt. Rabe Socke, Rabe Socke ruft er jedenfalls ohne Unterlass, während er um das noch verschlossene Theaterzelt im Hamburger Wehberspark stapft und nach Einlass sucht. Doch egal, wo er die rote Theaterplane auch anzuheben versucht,  das Zelt öffnet 30 Minuten vor Vorstellung. Nicht eher. Auch nicht für den Hamburger Knirps. Dann aber geht es los.

Rabe Socke Puppentheater Eimsbüttel Hamburg

Hinein ins Puppentheater!

Kinder dürfen auf kleinen Gartenstühlen vorne Platz nehmen, Erwachsene in den Reihen dahinter. Und dann kommt er auch schon: Rabe Socke mit seinem Erkennungszeichen, der rot-weiß-geringelten Socke am Rabenfuß. Die Kinder sind begeistert. Natürlich kennen sie alle den Raben Socken. Und sie kennen auch seine Freunde, die in den nächsten 60 Minuten nach und nach auf der Bühne erscheinen: Eddi Bär, Hase Löffel, Schaf Wolle, den Dachs und Frau Eule.

Kleiner Rabe Socke Bär Puppenspiel

Rabe Socke und Eddie Bär

Für uns Erwachsene: Rabe Socke ist frecher Rabe, der im Wald lebt und mit seinen Freunden jede Menge Abenteuer erlebt. Spaßeshalber habe ich nach dem schwarzen Viech mal gegoogelt. Das Ergebnis: Rabe Socke wird rauf und runter als ein „sympathischer Kinderbuchheld“ beschrieben. Scheint wohl mal in einer Pressemeldung gestanden zu haben. Ich finde es eigentlich gar nicht so besonders sympathisch, wenn man wie Rabe Socke seinen Freunden die begehrten Spielsachen einfach klaut und nie zugibt, wenn man Angst oder einen Fehler begangen hat. Aber egal … Vielleicht ist es für die Kinder ja befreiend, wenn einer einfach mal macht, was sie alle gerne täten.

Die Puppenspielerfamilie Barber bringt in Hamburg Eimsbüttel die Geschichte „Alles gemerkt“ und „Alles  mutig“ nach der offiziellen Kinderbuchvorlage von Nele Moost und Annet Rudolph auf die Bühne. Diese Geschichten kannte ich vorher noch nicht. Es startet damit, dass Rabe Socke für Frau Dachs einige Sachen von Frau Eule ausleihen soll. Während er noch aufzählt, was das alles ist und wie gut er sich das merken kann, hat er schon die eine Hälfte vergessen und die andere Hälfte verwechselt. Als er dann nach und nach alle seine Freunde im Wald trifft, ist das Chaos in seinem Kopf perfekt und er bestellt statt sechs grüner Teller sechs grüne Sonnenbrillen bei Frau Eule.

Rabe Socke Puppentheater Eimsbüttel Hamburg

Dreimal öffnet sich der Vorhang
für Rabe Socke

„Du machst das alles falsch“, ruft der Hamburger Jung und ist begeistert, weil er selbst das natürlich viel besser könnte. Auch der Rest der Kinderschar hält es kaum noch auf den Sitzen aus, so spannend und lustig ist das alles. Selbst als ein recht langweiliger zweiter und dritter Akt folgen, bleiben die Kinder mit Feuereifer am Ball. Rabe Socke und seine Freunde spielen ohne weitere Höhepunkte verstecken. Die Kinder geben eifrig Tipps zur Suche. Rabe Socke versucht bei einem seiner Freunde Unterschlupf zu finden, weil er sich nicht traut, alleine im Wald zu übernachten (und das selbstverständlich nicht zugeben möchte). Die Kinder rennen zur Bühne und möchten Rabe Socke am Fuß kitzeln.

„Rabe Socke ist ein bisschen blöd“, flüstert mir der Hamburger Jung nach dem Theaterbesuch verschwörerisch zu. Aber nur ganz leise, so dass der Hamburger Knirps es nicht hört. Der erzählt nämlich noch den ganzen Nachmittag von Rabe Socke! Rabe Socke!!!

Kleiner Rabe Socke Bär Puppenspiel Hamburg Eimsbüttel Barbers Puppentheater

Rabe mit seinem Freund dem Dachs

Rabe Socke läuft bis zum 19. Juli im Theaterzelt im Wehbers Park (Hamburg Haus, Doormannsweg 12, Bushaltestelle Fruchtallee)

Vom 20. bis 30. August macht Rabe Socke Station in Eppendorf, Loogeplatz.
Vorführungen täglich (außer dienstags): 16 Uhr,  Sonntag: 11.00 und 16.00 Uhr

Kinder: 8 Euro, Erwachsene: 9 Euro / Freitag ist Familientag: 6 Euro für Erwachsene und Kinder

4 Kommentare

  1. Die Vorstellung war ein verlorener Nachmittag. Langweilig und keinerlei zusammenhängende Handlung. Der „Veranstalter“ war nicht in derLage die Kinder einigermaßen zur Ruhe aufzufordern. Es war kaum etwas zu verstehen und dies bei zwei Erwachsenen und einem Kind zu einem Eintrittspreis von€ 29.– Werde jedem von einem Besuch abraten Karin Henn

    • Ute Vaut
      Ute Vaut sagt

      Ach, ich wusste gar nicht, dass das Puppentheater von Rabe Socke zur zeit wieder durch hamburg tourt?! OB es wohl der gleiche Veranstalter war, wie der, den ich hier besprochen habe? Wie auch immer: es tut mir leid, dass Euer Puppenspiel so eine Enttäuschung war! Nahezu eine Garantie für richtig gutes Puppentheater bietet das Puppentheater Hamburg in Barmbek (Flachland). Dort gastieren Bühnen aus ganz Deutschland und alles, was wir dort gesehen haben, war qualitativ wirklich richtig gut. Sehr gute Erfahrung habe ich auch mit dem Veranstaltungsort Rudolf-Steiner-Haus im Mittelweg (harvestehude) zu Weihnachten kommen dorthin nochmal die Kammerspiele Bielefeld mit einen weihnachts-Puppenspiel von Petterson und Findus, total toll! Und auch Super für die Kleinsten ab 3, wenn auch mit echten Menschen als Darstellern, ist das Hoftheater in Ottensen! Viel Freude bei gutem Theater, wünsche ich euch ?

  2. Falko Irmer
    Falko Irmer sagt

    Guten Abend,

    mein Name ist Falko Irmer und ich möchte gern in Erfahrung bringen, ob es für das Pupentheater Leo Lausemaus einen jährlichen Spielplan gibt. Unlängst gastierte das Puppentheater hier in Bamberg. Meiner Tochter hat die Vorstellung super gefallen und nun frage ich mich, wo die nächsten Stationen der Theaterleute sind.
    Können Sie mir diesebezüglich bitte weiterhelfen?
    Herzlichen Dank vorab für Ihre Rückmeldung.

    Mit freundlichen Grüßen
    Falko Irmer

    • Ute

      Hallo Falko Irmer,

      nein, ich wüsste leider von keinem. Ich bin mir noch nicht mal sicher, ob es immer das gleiche Rabe Socke Theater ist, was da so durch Hamburg zieht. Da hilft nur: Auf Plakate achten. Sorry!

      Beste Grüße
      Ute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.