Ausflüge, Draußen, Hamburg, meine Perle
Kommentare 5

Elbstrand: Unsere liebste Stelle und ein Picknick mit Ernie und Bert

Immer wenn ich  an der Elbe bin, weiß ich, dass ich nie aus Hamburg fort ziehen kann. Heute verrate ich Euch meinen absoluten Lieblingsplatz am Elbstrand. Eine Stelle, von der aus ihr sowohl an einen ruhigen Strandabschnitt als auch ein wunderschönes Dünental mit Kletterbäumen erreicht. Und ich präsentiere Euch unser Picknick-Idee aus den Bio-Snack-Sortiment von Sesamstraße.

(enthält Werbung)

Unser Lieblingsplatz an der Elbe ist ein richtiger Geheimtipp. Und zu jeder Jahreszeit schön! Heute teile ich ihn mit Euch: 

Wer mit dem Auto den Leuchtturmweg in Rissen bis ans Ende fährt, kann dort parken und erreicht zu Fuß den schönsten Platz an der Elbe überhaupt. Zumindest für unsere Familie ist dies der Platz schlechthin. Im Sommer haben wir hier viele schöne Nachmittage und Abende verbracht.

Ihr habt die Wahl: Strand oder Kletterbäume

Der Clou: Vom Leuchtturmweg geht ihr in den Wald hinein und habt dann zwei Möglichkeiten. Entweder ihr biegt rechts ab und gelangt nach einer Treppe, die den Hang hinunter führt. das Rissener Ufer am Elbstrand. Anders als vom großen Parkplatz beim ehemaligen Fährhaus seid ihr jetzt aber (stadtauswärts gesehen) hinter dem Leuchtturm. Hier ist es oft noch ein bisschen ruhiger. Oder aber ihr geht nach links weiter in den Wald hinein und gelangt zu einem wunderschönen Dünental mit Kletterbäumen – inmitten der Wittenberger Heide. Die weiße Düne nennen wir diesen Platz und haben keine Ahnung, ob er wirklich so heißt.  

Wir machen es gerne so, dass wir einen Nachmittag an der Elbe aufteilen. Zunächst gehen wir an den Strand. Die Kinder können baden (ja tatsächlich in der Elbe kann man planschen, nur wenn die Containerschiffe kommen, müssen unsere Kinder an Land kommen, der Wellengang, den die Ozeanriesen nach sich ziehen, ist mir zu unheimlich). Sie können fangen spielen, Burgen bauen, mit dem Fußball kicken und alles tun, was am Strand eben so macht.

Die weiße Düne

Garantiert zufriedene Kinder? Gibts, wenn ein Kletterbaum in der Nähe ist. Und rund um die weiße Düne stehen gleich Dutzende davon.

Und wenn die Kinder danach noch Lust haben (was sie meistens haben), gehen wir noch zur weißen Düne. Sie klettern auf den Bäumen, die mit ihren dicken und herunterhängenden Ästen wie zum Klettern geschaffen scheinen. Sie vergraben sich im Sand und stromern durch den angrenzen Wald. 

Picknick nicht vergessen!

Was auf keinen Fall fehlen darf bei einem Ausflug an den Elbstrand, ist genügend Proviant! Denn hier bleibt man gerne etwas länger und es gibt keine Snacks zu kaufen. Wie passend, dass der Hersteller der Bio-Sesamstraßen-Snacks mir gerade ein tolles Probier-Paket nach Hause geschickt hatte. Tatsächlich wäre das gar nicht unbedingt notwendig gewesen, denn natürlich kannte ich die tollen Produkte von Sesamstraße schon vorher. In unserer Familie schmunzeln wir noch heute über ein Bonmot, das einer befreundeten Familie geboren wurde:

Der Sohnemann, ein Freund von unserem Hamburger Jung und damals vielleicht zarte vier Jahre alt, schwärmte euphorisch von Ernie und Bert. Die Mama sagte daraufhin leicht amüsiert. Weißt du denn überhaupt, wer Ernie und Bert sind? Fernsehen oder gar Sesamstraße waren in unseren Familien (die 4-Jährigen waren immerhin unsere Erstgeborenen) damals noch kein Thema. Daraufhin der junge Mann entrüstet: Na klar! Das sind Kekse!

Das sind Kekse!

Kekse genau! Und diese Kekse sind Weizenvollkornkekse mit Kokos, Honig und Amaranth. Und sogar ich finde diese Kekse ziemlich lecker. Und zwar so gesund-lecker, weil sie eben nicht ganz so süß und buttrig sind. 

Aber zurück zum Picknick. Ihr wisst ja, dass wir eher zur Familie Gesund gehören, die versuchen nicht all zuviel Süßigkeiten zu essen und bei Ausflügen auf Apfel, Möhren, Käse und Cherry-Tomaten in Tupperdosen schwören. (Wir haben unserem ersten Sohn im Zoo auch sehr lange erzählt, am Popcorn-Stand gebe es Gurken zu kaufen. Klappt heute nicht mehr. 😉 ) Gerade am Strand weiche ich davon aber auch gerne mal ab. Denn Käse wird bei Wärme ekelig, Apfelschnitze fallen ständig in den Sand und wenn man so richtig hungrig vom ausgelassenen Spiel im Wasser ist, helfen Gurken auch nicht viel weiter. Also: Am Strand darf es gerne gut verpackt, wärmebeständig und auch mal besonders lecker und energiespendend sein.

 

Ein Picknick mit allen Freunden aus der Sesamstraße

Unser Picknick mit dem Probier-Paket aus der Sesamstrasse fanden die Kinder jedenfalls mal so richtig gut. Besonders der Früchteriegel mit dem fliegenden Grobi und der Geschmacksrichtung Birne-Banane-Mango hat es ihnen angetan. Wie alle vier Varianten der Früchte-Riegel von Sesamstrasse verzichtet er auf Zuckerzusatz und besteht zu 100 Prozent aus Bio-Zutaten. Auch Obst- und Gemüse-Quetschies gibt es aus der Sesamstraße. Für die Hamburger Deern (1) finde ich sie immer noch einen guten Unterwegs-Snack, weil sie ihn alleine essen und dabei meistens sogar unbekleckert bleibt. Und auch der Hamburger Knirps (4) greift bei Quetschies noch gerne zu. Immerhin ist das auch irgendwie Obst und Gemüse. Mit diesem Gedanken tröste ich mich. 

Bei soviel Süßem darf etwas herzhaftes nicht fehlen. Ich finde am Strand dürfen es auch mal ganz klassisch Würstchen sein – oder eben die Brötchen, die man auf der Hinfahrt noch schnell beim Bäcker gekauft hat.

Ein Tag am Elbstrand sollte nie zuende gehen

 „Können wir noch bleiben?“, diese Frage höre ich niergendwo so zuverlässig wie am Elbstrand. Und niergendwo machen wir so großzügige Ausnahmen wie hier. Sogar Schlafanzüge haben wir für den Rückweg schon im Auto verstaut. Weil es einfach so schön hier ist. Und ein Tag am Elbstrand nie zuende gehen sollte. Und mit ausreichend Proviant gibt es keinen Grund nach Hause zu fahren. 

 

P.S. Aus unserem Probier-Paket habe ich gelernt, dass es sogar eine weitere Keksvariante aus der Sesamstrasse gibt. Nämlich Krümelmonster Cookies – mit Hafer und Schokostücken (sehr lecker! Und sehr praktisch wieder-verschließbar!). Neu außerdem für mich: Sesamstrassen-Tee (den fülle ich unseren Kindern jetzt gerne in ihre Trinkflaschen) und: Buchstaben-Pasta! (Muss ich erwähnen, dass ich damit zur kochenden Heldin von der Schuljungen-Gang wurde, die sich hier gerne zum Abendessen herumtreibt? ).

P.P.S. Die Bilder aus diesem Beitrag enstanden allesamt im Sommer. Aber auch in Herbst und Winter ist es hier richtig schön. Allerdings: Wer jetzt Lust auf Sommer-Feeling an der Elbe bekommen hat, sollte sich schnell den Terminkalender frei räumen. Ab Sonntag und vor allem in der nächsten Woche soll es in Hamburg mit Temperaturen um die 20 Grad nochmal richtig schön werden! Picknick nicht vergessen! Und die Badehosen!  

Elbstrand am Rissener Ufer und Wittenberger Heide
Anfahrt mit dem Auto, Leuchtturmweg 

 

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Brand and Vision GmbH / Sesamstrasse

 

5 Kommentare

  1. Petra sagt

    Liebe Ute!
    Wunderbar, dein Bericht!
    Ich habe meine Erinnerungen, die sich in vielem decken mit deinen/ euren Erlebnissen.
    Mit meinen Schülern war ich alle vier Jahre in der Freiluftschule Wittenbergen!
    Ein idealer Ort !
    Buddeln am Strand…plantschen ….aber Vorsicht beim Vorbeifahren der großen Schiffen und die Wittenbergener Heide.
    Picknick gabs nicht, aber tolle Verpflegung in der Freiluftschule, manchmal sogar mit einem Eis !!
    Danke, Ute für diesen gedanklichen Anstoß , mich zu erinnern..
    LG Petra

  2. 🙈😂😂😂oh ja…das war eine der lustigsten Momente am Frühstückstisch. Hast auch hier schöne Erinnerung geweckt und die Sehnsucht nach der Heimat. 😘😘😘glg

  3. Sabine sagt

    Danke für den tollen Tipp! Sogar mit Adresse. Ich bin fest entschlossen die goldenen Oktober-Tage zu nutzen und habe mir für morgen einen Tag frei genommen. Da werden wir die Stelle gleich mal ausprobieren!

  4. Wir sind auch am liebsten beim Rissener Leuchtturm! Allerdings kannte ich bisher auch immer nur die Zuwegung von dem großen Parkplatz und der DLRG … Und ich kannte auch die Weiße Düne nicht. TolL! Wir müssen das nächste Mal unbedingt ein bisschen ins Hinterland gehen, so scheint es mir! Die Sesamstraßen-Fruchtriegel kaufe ich übrigens auch sehr gerne. Ich hab sie neulich erst im Budni entdeckt. Und meine Kinder lieben sie. Ob es da auch den Tee gibt? Da schau ich mal 🙂

  5. Vielen Dank, liebe Ute, dass Du dieses schöne Plätzchen mit uns teilst!
    Der Elbstrand ist hier auch sehr beliebt, aber die Gegend um dem Leuchtturmweg kannte ich noch gar nicht. Und das werden wir ändern müssen, vor allem, wenn es da so tolle Kletterbäume gibt 🙂 natürlich auch mit Picknick!
    Viele liebe Grüße
    Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.