Allgemein, Gesund & Lecker
Kommentare 2

Wohnt ihr noch oder erntet ihr schon? Gemüsegarten mieten in Hamburg

Ihr habt eine Stadtwohnung und träumt von Eurem eigenen Gemüsegarten? Dann mietet euch doch einen! Denn: Gärtnern mit Kindern macht richtig Spaß und ganz nebenbei kann der Nachwuchs eine Menge lernen. Kein Wunder, dass Mietgärten in Großstädten voll im Trend liegen.

Gemüsegarten mieten

Bild: Tammo Ganders / Meine Ernte

Jetzt geht sie wieder los: die Saison der Gemüsegärten. Meine drei Kinder lassen mir noch keine Zeit für eine Ernte jenseits von Balkonien. Aber unsere Nachbarn haben schon einen Mietgarten und haben im vergangenen Jahr jede Menge Radieschen, Möhren und Zucchini nach Hause geschleppt.

Anbieter gibt es mittlerweile viele. Meistens sind die Beete, die ihr mieten könnt, bereits vorbepflanzt. Bei „Meine Ernte“ beispielsweise stecken bereits die Anlangen für 20 Gemüsesorten in jedem Beet. Gartengeräte, Wasser und Beratung stehen kostenlos zur Verfügung. Der Gemüsegarten-Vermieter gibt an, dass ein Garten zwei bis drei Stunden Aufmerksamkeit pro Wochen benötigt. Täglich gießen müsse im Mietgarten auch an heißen Tagen nicht sein, weil das Gemüse im freien Boden wächst. Im Mai solltet ihr etwas mehr Zeit für die Beseitigung von Unkraut einplanen. 

Was könnt ihr ernten?

Die Ernte dauert hier in Hamburg von Mai bis ca. Oktober. Die Liste der Gemüsesorten ist fast so lang wie das Alphabet. Im Laufe der Saison wachsen zum Beispiel Buschbohnen, Feldsalat, Grünkohl, Kartoffeln,  Kohlrabi, Kürbis, Mangold, Möhren, Pak Choi, Petersilienwurzel, Porree, Radieschen, Rote Bete, Rukola, Rotkohl, Salate, Spinat, Zucchini, Zuckererbsen und Zwiebeln.

Was kostet es, einen Gemüsegarten zu mieten?

Ca. 200 bis 300 Euro abhängig von der Größe des Gartens.

Wo finde ich meinen Miet-Gemüsegarten? 

Ich habe Euch einige Anbieter zusammengesucht. Wer noch mehr kennt, darf sie gerne in der Kommentarspalte hinterlassen.

1. Ackerhelden / Gut Wulksfelde

In unmittelbarer Nähe des Gut Wulksfelde (hier habe ich darüber berichtet) in Tangstedt im Nordosten von Hamburg könnt ihr die Bio-Gemüsegärten von Ackerhelden mieten. Die Beete sind mit Bio-Gemüse vorbepflanzt. 

Weitere Informationen gibt es bei den Ackerhelden 

2. Erlebnisgarten Hamburg

In den Vierlanden liegt der Erlebnis Garten Hamburg, bei dem ihr ebenfalls Parzellen zur eigenen Bio-Gemüseernte mieten könnt. Auch hier sind die Beete vorbepflanzt. Auch hier gibt es Gartengeräte, Wasser und Beratung kostenlos dazu.

Weitere Informationen online beim Erlebnisgarten Hamburg

3. Meine Ernte

Der Gemüsegarten-Vermieter war einer der ersten seiner Art und vermietet mittlerweile deutschlandweit Gärten. In Hamburg bietet Meine Ernte Mietbeete in Stapelfeld und Norderstedt.

In den nächsten Tagen lädt das Unternehmen Interessierte zur Saisoneröffnung ein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Hamburg-Norderstedt – Hof Rehders
Wann: Donnerstag, 27. April 2017 um 18:00 Uhr
Wo: Hof Rehders, Grüner Weg 47 in 22851 Norderstedt

Hamburg-Stapelfeld – Hof Delfs
Wann: Freitag, 28. April 2017 um 16:00 Uhr
Wo: Hauptstraße (an der roten Maschinenhalle) in 22145 Stapelfeld. 

Weitere Informationen unter www.meine-ernte.de

4. Saisongarten Ramcke

Zentral am Niendorfer Gehege liegen die Mietgärten von Hof Ramcke (Hofcafé in Eidelstedt). Hier pflanzt ihr Euer Gemüse selbst an. Mit seiner Lage in der so genannten Eidelstedter Feldmark sind die Gärten deal für die vielen Familien aus Eimsbüttel, Eidelstedt, Niendorf und Lokstedt, die mit dem Fahrrad in ihren Garten fahren wollen.

Jeden erste Dienstag im Monat von 18.00 bis 20.00 Uhr bietet der Hof einen Saisongartenstammtisch für alle Saisongärtner und Interessierte.

Treffpunkt: 
Hof Ramcke/Saisongarten Ramcke
Reichsbahnstraße 10, 22525 Hamburg

Weitere Informationen online beim Hof Ramcke

 

Habt ihr schon Erfahrungen mit Mietgärten gesammelt? Dann würde ich mich riesig über Eure Kommentare freuen. Ansonsten und sowieso: Viel Spaß beim Gärtnern!

 

2 Kommentare

  1. Wir haben es letztes Jahr in Fischbek gemacht und sind volle Kanne gescheitert. 🙈 Wenn wir mal die Zeit am Wochenende aufbringen konnten, haben wir immer nur die Hälfte von unserem Stück geschafft. Wenn wir dort waren, ist es zwar ganz nett gewesen, die Zeit hatten wir allerdings nicht übrig. Vielleicht, wenn die Kinder groß sind. Die Idee an sich finde ich nämlich klasse 😊

    • Ute Vaut
      Ute Vaut sagt

      Ach Mensch, schade. Ich hab schon befürchtet, dass die Zeit auch für uns ein Problem sein könnte. Die Idee jedoch bleibt klasse, das finde ich auch. Vielleicht wäre Gemüsebeet-Sharing unter Familien die ideale Lösung. Halbe Arbeit, halbe Ernte 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.