Ausflüge, Kultur, Theater
Kommentare 2

Theater Lichtermeer: Robin Hood Junior

Wir haben die Abenteuer des jungen Robin Hood im First Stage Theater in Hamburg Altona gesehen. Wenn ihr mich fragt: Hier und da hat das Stück ein paar Schwächen. Wenn ihr meine Kinder fragt: Juchuhh, Robin Hood!

Mehr Musical geht kaum: Viel Tanz und Musik in Robin Hood Junior

Robin Hood hat das Zeug zum echten Helden! Er nimmt von den Reichen und gibt den Armen. Er lebt im Wald. Und – und das ist besonders wichtig – er kann so richtig gut mit Pfeil und Bogen schießen. Robin Hood war schon der Held meiner Jungs – lange bevor wir das Buch aus der Reihe „Klassiker zum Vorlesen“ gelesen hatten und lange bevor der Weihnachtsmann uns ein Robin Hood Kostüm ins Haus brachte. Selbstverständlich haben wir uns da auch das aktuelle Stück des Tourneetheaters Theater Lichtermeer (bekannt durch Peter Pan und Dschungelbuch) angesehen: Robin Hood Junior. 

Bevor alles begann …

Thema des Stücks sind die Abenteuer, die das Kind Robin Hood erlebte, bevor es der berühmte „große“ Robin Hood wurde. Die Figuren neben Robin sind lustigerweise dennoch jene, die wir aus dem Klassiker kennen: Der habgierige Sheriff von Nottingham, Littlle John, Maid Marian, Friar Tuck  und so weiter. Die Story in Kurzform: Robin Hood hilft vier sprechenden Tieren zurück zu ihrer Menschengestalt. Dazu muss er dem Sheriff von Nottingham vier Gegenstände stehlen, die dieser unrechtmäßig an sich genommen hat.

Eigentlich keine schlechte Geschichte über vergangene Zeiten, Mut und Freundschaft. Und auch die Tiere, sind nett umgesetzt – Bär und Wildschwein augenscheinlich in Kostümen und ein lustiges Eichhörnchen, das nur eine menschliche Stimmen zum Leben erweckt.

Einige Schwächen hat die Story trotzdem. Irgendwie weiß man nicht, was diesen Robin Hood eigentlich antreibt. Seine Figur bleibt erstaunlich blass. Sogar als er die Chance hat, seinen Vater zu befreien, gewinnt die Geschichte nicht an Tiefe. Als Zuschauer hätte man gerne vorher gewusst, dass der Waisenjunge Robin Hood seinen Vater überhaupt vermisst, dass der auf einmal verschwunden ist, oder, oder …. Und überhaupt wünscht man dieser Geschichte so manches Mal, dass sie einer klaren Linie folgen würde, die auch die Kinder besser nachvollziehen können. Warum die Tiere verzaubert wurden, welchen Gegenstand genau Robin Hood und seine Freunde gerade suchen, das alles wird nicht so ganz klar.Umso erstaunlicher sind die Schwächen in der Story, als dass Jan Rademacher die Geschichte geschrieben hat – der von uns so verehrte künstlerische Leiter im Ottenser Hoftheater. 

Vorsicht vor der gruseligen Hexe

Huch, da spricht sie wieder! Eine gruselige Hexe hat Menschen in Tiere verzaubert

Punktabzug von mir gibt es auch für eine echt gruselige Hexe, deren Fluch im Laufe des Stücks bei plötzlich eintretender Dunkelheit wiederholt wird. Für kleine Kinder und auch auch für sensible Gemüter im Alter von 5,6,7 Jahren ist diese Hexe viel zu gruselig!

Auch die Dauer des Stücks ist für jüngere Kinder (das Stück ist empfohlen ab 4) grenzwertig. Fast zwei Stunden dauert die Inszenierung. Dazwischen gibt es eine Pause. 

Rasantes Stück mit viel Action, Tanz und Musik

Bäbäbäbä… Finale! Fünf Darsteller braucht es für die ganze Welt von Robin Hood.

Sieht man von diesen kleinen Schwächen ab und besucht man das Musical mit nicht zu kleinen Kindern, taugt Robin Hood Junior durchaus für einen vergnüglichen Familiennachmittag: Fünf Schauspieler stemmen in wechselnden Kostümen und in einem rasanten Tempo das Stück. Es wird viel gesungen, getanzt und die Spielfreudigkeit der Crew ist wie schon beim Dschungelbuch absolut überzeugend. 

Meine Jungs jedenfalls waren begeistert und sprachen noch Tage später von Robin Hood, dem bösen Mann mit den schwarzen Haaren (sie meinen den Sheriff von Nottingham), dem lustigen Eichhörnchen, der Kissenschlacht, der bösen Hexe und, und, und …  

Veranstaltungsort von Robin Hood Junior ist in Hamburg übrigens das Theater der Stage Musical Shool, das First Stage Theater in Altona. Dort gibt es aufsteigende Stuhlreihen, so dass wer hinten sitzt, gleichzeitig auch von ganz oben schaut. Gastronomie mit Brezeln und Snacks im Foyer. Nette Location! 

Robin Hood Junior läuft noch bis Ende Februar in Hamburg und geht danach auf Deutschland-Tournee. Tickets gibt es hier.  

 

2 Kommentare

  1. Molly sagt

    Das Buch ist aber nicht nur von Jan Radermacher, sondern in Kooperation mit Timo Riegelsberger entstanden und, glauben Sie es mir, Timo Riegelsberger ist in dieser Paarkonstellation leider der Stärkere. Wäre das Stück nur von Jan Radermacher hätte es sicherlich nicht die Schwächen im Buch.

    • Ute Vaut
      Ute Vaut sagt

      Danke für deinen Kommentar und das Insider-Wissen, das erklärt es! Herzlichen Gruß, Ute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.