Allgemein, Kinderkultur, Kindertheater
Kommentare 1

Der kleine Ritter Trenk im Altonaer Theater

Der kleine Ritter Trenk gehört zu unseren liebsten Kinderbüchern überhaupt. Am Wochenende haben wir uns die Inszenierung im Altonaer Theater angesehen.

Ritter Trenk Altona Theater

„Oh, das wird so lustig! Ich freu mich so!“ Der Hamburger Jung (6)  hat Ritter Trenk bereits im letzten Jahr im Harburger Theater gesehen. Und am liebste würde er seinem Freund und seinem kleinen Bruder (fast 4) jedes Detail der Geschichte schon jetzt erzählen. Jetzt, wo sie alle drei gespannt auf ihren Theatersesseln rauf und runter hüpfen.

Aber nichts da. Psst. Wir erzählen hier von Anfang an.

Wir haben alle Bücher vom Kleinen Ritter Trenk gelesen. Und wir lieben sie. Im Altonaer Theater können wir nun die Essenz des ersten (und besten) Bandes von Kirsten Boje noch einmal erleben. Wie der Bauernjunge Trenk aus Wut über die ungerechte Behandlung seines Vater die Bauernkate verlässt, um in die Stadt zu ziehen und frei zu werden. Wie er durch eine Mischung aus Zufall, Glück und Courage auf der Ritterburg von Hans von Hohenlob landet und sich mit der famosen Rittertochter Thekla anfreundet. Wie die beiden Kinder gemeinsam – mit Mut und guten Herzen – gegen den Drachen ziehen. Und am Ende natürlich gewinnen. Wenn auch ganz anders, als man sich das ursprünglich vorgestellt hat.

Lustig und heiter: Ein vergnüglicher Theaternachmittag

ritter-trenk-altonaer Theater ferkelchen

Was sagt das Ferkelchen da? Ihr könnt es erfahren im Altonaer Theater

Dabei steckt die Inszenierung im Altonaer Theater voller lustiger Ideen:

So tragen die Ritter im Turnierkampf die Pferde wie einen Bauchladen um sich herum. Zwei Erzähler begleiten kabbelnd die Geschichte und spielen zwischendurch ein kleines Mittlealter-Quiz zum Mitraten. Die Ritter und Fürsten werden auf Rollbrettern über die Bühne geschoben. Und Fräulein Thekla, die so gerne selbst ein Ritter wäre, fährt Skateboard (wie passend), trägt zwei Zöpfe und einen Rock, der sich im Nu in einen ritterlichen Umhang verwandeln lässt. Und der Drache – haha, der Drache … Ich will nicht zu viel verraten, aber der Drache versetzte den Nachwuchs für einen kurzen Moment in Angst und Schrecken – und dann in riesiges Gelächter. Herrlich!

Kurzum: Eine gelungene ‚Inszenierung von einer tollen Geschichte. Tolle Schauspieler, spannend, aber nicht furchteinflößend und sehr, sehr heiter! Unbedingt hingehen!

Tickets und Termine gibts hier

ritter-trenk- Altonaer Theater

Ritter Trenk und Thekla treffen eine Abmachung

 

1 Kommentare

  1. Pingback: 17.:Ritter Trenk im Altonaer Theater - Ahoikinder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.