Allgemein, Reisen, Reiseziele mit Kindern, Unsere Thailand-Reise
Schreibe einen Kommentar

Ja, wer schimpft den da? Trecking mit Kindern

Im Norden Thailands sind mir unseren Kinder (3,5 und 1) jede Menge gewandert. Das war insbesondere mit dem großen Hamburger Jung nicht immer einfach.

Trecking Familien Thailand

Familie Trecking. Nicht immer, aber manchmal doch ganz harmonisch

Ach, was haben wir nicht alles Schönes gesehen und erlebt. Unsere Guides zeigten uns die schönsten Wasserfälle, die ursprünglichsten Dörfer und die wundersamsten Tiere und Pflanzen. Der Hamburger Knirps (1) ist in seiner Manduca gerne überall mit hingekommen, auch wenn er so manches Schöne verschlafen hat. Der Hamburger Jung (3,5) ist an Mamas Hand und mit Papas Geschichten oft wunderbar zwei Stunden gelaufen, hat an Wasserfällen Piratenschiff gespielt und hingebungsvoll Blätter gewaschen und getrocknet, ohne jemals wieder aufhören zu wollen. Aber auf dem Rückweg setzte der Weltuntergang ein.

Bevor wir losgehen, vermeldet der Hamburger Jung: „Ich kann nicht mehr!“

Ein typischer Trecking Tag mit unseren Kindern im Norden Thailands war zum Beispiel so einer:

Ein wunderschöner Morgen. Guide Sam holt uns direkt in Spicy Villa nach dem Frühstück ab. Großspurig behaupten wir, einen 4-Stunden-Marsch zu schaffen, 2 Stunden hin, 2 Stunden zurück. Sam nimmt uns beim Wort. Bevor wir das Gelände verlassen, meldet der Hamburger Jung bereits, dass er nicht mehr kann. Dann kommt er aber doch mit.

Wir laufen, laufen, laufen

Trecking mit Kindern Thailand Familie, Nordthailand Chiang mai

Links die Mama, rechts ein Stock – so geht es eine Weile

Vorbei am Kindergarten, einer schönen Aussicht auf den höchsten Berg Thailands (2500 Meter) und ab in den Dschungel. Enge Wege schlängeln sich durch üppiges Grün. Wir stapfen bergauf, bergab, über kleine Wasserläufe. Sogar über einen Fluss, der nur via Baumstamm zu queren ist. Der Hamburger Jung hält sich erstaunlich gut und läuft und läuft.

Angetrieben wird sein Motor durch Papas Geschichten. Sams bei Papa Taschenbier, der Zauberjunge Henry, der liebe Yeti, der den Kindern hilft und … und … und. Der Hamburger Knirps schläft in der Manduca. Sam erweist sich als echtes Dschungelkind, klettert auf Bäume und zeigt uns allerhand Schönes und Erstaunliches in der Natur, Vorbei an Büffeln und Reisfeldern und nach knapp 2 Stunden erreichen wir einen Wasserfall.

Trecking mit Kindern Thailand Familie, Nordthailand Chiang mai

Mitten im Dschungel entsteht ein Essen

Pause.

Sam macht ein Feuer und scheinbar aus dem nichts entsteht für uns ein Mittagessen mit Reis, Nudeln und Melone. Gegessen wird mit selbstgeschnitzten Stäbchen. Gekocht wird im Bambusrohr. Einfach aushöhlen, Essen rein und über das Feuer halten.

Die Blätter sind noch gar nicht trocken!!!

Trecking mit Kindern Thailand Familie, Nordthailand Chiang mai

Endlos möglich: Blätter waschen und trocknen.

Nach zwei Stunden Müßiggang brechen wir auf. Der Hamburger Jung bekommt einen hysterischen Schreianfall und wirft sich auf den Boden. Schließlich sind seine Blätter noch gar nicht trocken!!! Der Rückweg wird wie zu erwarten beschwerlich.

Der Hamburger Jung macht ein Riesen Theater, schreit , schimpft und macht die Familie in ganz Thailand unmöglich. Guide Sam gibt alles und bietet an, ihn zu tragen. Der Jung schreibt und schimpft nur weiter und erlaubt nach vielem guten Zureden, dass Sam ihn fuer kleine Abschnitte auf dem Arm, nicht aber bitte auf den Rücken (Wer ist man den???) tragen darf.

Glücklicherweise sind Deutsch-Kenntnisse bei Thais eine absolute Seltenheit, sonst hätten sie folgendes regelmäßig während unserer zwei Wochen im Dschungel vernehmen können:

Top 7 der Nörgerleien eines Drei-Jährigen

Ich kann nicht mehr!
Ich bin müde!
Dafür bin ich größer als Du!
Ich hab Hunger!
Ich will gar nichts!
Papa hat gelügt!
Du blöde Alte!

Schwierigkeiten überwinden – Was gibt es Schöneres?

Der Hamburger Knirps schnarcht derweil schon wieder. Was für ein Segen, es doch in manchen Stunden ist, dass er noch nicht sprechen kann. Am Ende schaffen wir es mit Gummibärchen. Geschichten und Sam als Esel doch noch ins Camp. Wir alle sind mal wieder über unsere Grenzen hinausgegangen. Mit Happy End. Was gibt es denn Schöners?!

Trecking mit Kindern Thailand Familie, Nordthailand Chiang Mai

Naturschönheit Thailand

 

Abenteuer Elternzeit – Mehr über unsere Reise nach Thailand

Vor genau zwei Jahren sind mit unseren zwei kleinen Kindern (damals 1 und 3,5 Jahre) durch Thailand gereist. Damals haben wir für Familie, Freunde und Reise-Interessierte aufgeschrieben, was wir auf unserer Reise erlebt haben. Unsere Reise führte uns von Bangkog nach Chiang Mai, in die thailändischen Berge und von dort in den Süden auf die Inseln Koh Samui und Koh Panghan. Demnächst geht es es weiter auf www.ahoikinder.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.