Kultur, Theater
Kommentare 3

Lupinchen und Robert

Im Theater für Kinder in Altona haben wir das Musical „Lupinchen und Robert“ gesehen. Ein Stück wie aus einem märchenhaften Traum – und geeignet schon für die Allerkleinsten ab 3.

Lupinchen und Robert Theater für Kinder

Ein musikalisches Märchen: Lupinchen und Robert. Bild: J. Flügel

Phantastisch geht es im Märchen von Lupinchen und Robert zu. Da ist das Mädchen Lupinchen, das tagein, tagaus ihre Pflanzen in ihrem Garten hegt und pflegt. Gesellschaft leistet ihr dabei ihr Freund Robert, der Vogel. Und so sehr Lupinchen ihren Garten auch liebt, so sehr überkommen sie doch Fernweh und Einsamkeit, wenn ihr Freund wieder davon fliegen muss.

Klappaufundzu und Humpty Dumpty sind auch dabei

Um ein wenig Abwechslung in Lupinchen Leben zu bringen, bringt Vogel Robert seine Freunde mit. Und die könnten phantastischer nicht sein. Da ist Herr Klappaufundzu, ein Mann in einer Schachtel, der gerne angibt und Fremdwörter am liebsten auf -ös verwendet. Ominös, Voluminös, Tendenziös. Und Mr. Humpty Dumpty, ein schüchterner Engländer, der genau wie sein Namensvetter aus Alice im Wunderland als Ei daherkommt.

Als Klappaufundzu ein Haus aus Papier bastelt, in dem dir drei neuen Freunde picknicken wollen, weht ein Sturm sie davon – weit, weit und bis über das Meer. Glücklicherweise haben sie Gentleman Humpty Dumpty dabei, der die Freunde mit jeder Menge Ideen in der Luft und über dem Wasser hält, bis Vogel Robert sie rettet.

Märchenhafte Atmosphäre auch durch märchenhafte Live-Musik

Tanz und Gesang gehören dazu, hier geben sich Lupinchen und Mister Humpty Dumpty die Ehre. Bild: J.Flügel

Märchenhafter Tanz und Gesang: Lupinchen und Mister Humpty Dumpty geben sich die Ehre. Bild: J.Flügel

Dabei wird die Geschichte lustig und undramatisch erzählt, so dass selbst die Kleinen zu keinem Augenblick Angst haben müssen. (Das Baby in der Reihe hinter uns, was herzzerreißend mitgeweint hat, als Lupinchen weinte, mal ausgenommen …) Meine Söhne haben sich vielmehr mitreißen lassen – wie von einem wunderbaren und unterhaltsamen Traum mit phantastischen Gestalten wie aus einer Märchenwelt.

Enger Bestandteil dieser ruhigen und phantastischen Erzählung ist die Live-Musik, die im Theater für Kinder stets die Stücke begleitet. Geige, Saxofon, Melodica und viele Instrumente mehr tauchen wie selbstverständlich auf der Bühne auf. Es wird viel gesungen und Vogel Robert begleitet weite Teile des Stücks am Klavier.

Unser Fazit: Sehen und träumen!

Ein wunderbar phanatsievolles und lustiges Stück, das eng an der Buchvorlage von Binette Schröders Lupinchen und Robert erzählt wird (das Buch habe ich hier rezensiert). Ihr könnt Euch freuen auf tolle Kostüme, tolle Musik und faszinierende Kulissen, die die fantastischen Illustrationen des Buchs direkt aufgreifen. Ein ganz besonderer Theaternachmittag!

Theater für Kinder

Ihr kennt das Theater für Kinder in Hmburg-Altona noch nicht? Dann empfehle ich Euch dringend einen Besuch. Wir lieben die rot-goldenen Stühle, die alle ein bisschen unterschiedlich aussehen. Und wir lieben das lichtdurchflutete Bistro, in dem es neben obligatorischen Brezeln und Obst sogar Ü-Eier zu kaufen gibt. Die Live-Musik und die kindgerechte, einfache Erzählweise war bisher allen Stück gemein, die wir im Theater für Kinder gesehen haben. Und ein besonderes Highlight erwartet die kleinen Besucher am Schluss eines jeden Stücks: Dann warten die Schauspieler mit ihren Instrumenten im Bistro und wollen ihre kleinen Zuschauer kennenlernen. Da dürfen die Kleinen selbst de Melodica spielen, die Kostüme anfassen und fragen, warum genau Klappaufundzu in einer Schachtel wohnt.

Lupinchen Robert

Auf Tuchfühlung: Nach der Vorstellung gibt es Schauspieler und Instrumente zum Anfassen. Bild: J. Flügel

 

Lupinchen und Robert im Theater für Kinder / Allee Theater, Max-Brauer-Allee 76 in Hamburg

Regie: Andreas Franz – Mitarbeit: Barbara Henneberg
Musik und Musikalische Leitung: Barbara Henneberg
Textfassung: Barbara Hass und Barbara Henneberg
Ausstattung:Barbara Hass

Nächste Vorstellung am Sonntag, 21. Februar um 11.00 Uhr. Tickets gibt es hier 

 

 

3 Kommentare

  1. Christine sagt

    Ich war in diesem Theater mit meinen Nichten im Schwanensee – und seitdem wollen sie Ballerinas werden 😉

  2. Sabine sagt

    Oh, das klingt schön! Und im Theater für Kinder waren wir noch nie. Danke für den Tipp!

  3. Pingback: Buchtipp: Lupinchen - Ahoikinder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.