Allgemein, Reisen, Reiseziele mit Kindern, Unsere Thailand-Reise
Kommentare 3

Mit dem Nachtzug nach Chiang Mai

Nachtzug Bankgok Chiang mai

Dieser Zug soll uns rund 600 Kilometer durch das Land fahren – von Bangkok bis nach Chiang Mai im Norden

Schon ist unsere Zeit in Bangkok zuende und wir reisen weiter. Mit dem Zug nach Chiang Mai. Wir fahren über Nacht, um keine kostbare Reisezeit zu verschwenden und natürlich, weil acht bis zehn Stunden Fahrtzeit im Schlaf viel schneller vergehen als über Tage … mit Kindern sowieso. Und wir reisen First Class. Was in Thailand auch nicht mehr heißt als dass wir ein Abteil für uns mit zwei ausklappbaren Betten haben.

Nachtzug mit Kindern

Ob ich eine Reise im Nachtzug mit kleinen Kindern empfehlen kann? Das hängt von Euch ab, würde ich sagen. Nachtzug fahren in Asien ist irgendwie eine Typsache. Ich liebe es! Ich schlafe ohnehin unheimlich gut, wenn es um mich rum schaukelt, rumpelt und rattert. Es stört mich auch nicht auf 80cm zu liegen. Wenn dann noch ein Kind neben mir liegt, finde ich es eher kuschelig als zu eng. Ich fühle mich im Bauche eines Nachtzuges einfach nur geborgen und in bester Reiselaune. Denn: Wie abenteuerlich ist es bitteschön in nur einer Nacht an das andere Ende eines fernen Landes gefahren zu werden? Dieses Wissen, dass die tollsten Landschaften in der dunklen Nacht an uns vorbei gleiten, herrlich! Auch der kleine Rest Unsicherheit, ob wir wirklich im richtigen Zug sitzen und nicht am nächsten Morgen an der Grenze zu Laos ausgespuckt werden: Herrlich!

Für 20 Euro von Bangkog nach Chiang Mai

Was bleibt ist ein unschlagbare Vorteil: Der Preis!  Rund 20 Euro kostet die Fahrt im Nachtzug von Bangkog nach Chiang Mai. Dafür bekommt ihr keinen Flieger! Und: Nachtzug fahren ist sicher. Während bei Überlandfahrten mit dem Bus in den letzten Jahren häufig von Diebstählen berichtet wurde (Während die Reisenden schlafen, werden im Gepäckraum in Ruhe die Koffer ausgeplündert), habt ihr im Nachtzug das Gepäck bei Euch im Abteil.

Buchen könnt ihr den Nachtzug nur vor Ort – am Bangkoker Hauptbahnhof Hua Lamphong, einige Tage im Voraus. Zu kurzfristig können die Tickets – insbesondere für ein Abteil der ersten Klasse – knapp werden. Wir haben nur noch Fahrkarten über ein Reisebüro im Bahnhof bekommen. Das Hotel in Chiang Mai mussten wir dafür gleich mitbuchen. Aber da Preis und Hotel okay waren, sind wir zufrieden …

Und wir war nun unsere Nacht im Zug? Der Hamburger Jung hat hervorragend durchgeratzt (er kommt wahrscheinlich ganz nach der Mama). Für den Hamburger Knirps war alles viel zu aufregend. Irgendwann wachte er auf und schlief einfach nicht wieder ein. Viel zu spannend war es, die Schrauben an den Wänden zu erforschen, das Gepäcknetz zu durchwühlen, sich auf den armen Papa und die arme Mama (abwechselnd im Dienst) zu schmeißen … Erst gen 4 Uhr fiel er vor Erschöpfung nochmal für drei Stunden in einen tiefen Schlaf.

nachtzug

Hamburger Knirps schläft erst am frühen Morgen wieder im Nachtzug, Sein Reisebettchen, das Deryan Zelt, konnten wir in dem engen Zugabteil leider nicht aufbauen. Für die Nachtruhe wäre es wahrscheinlich besser gewesen …

Wo sind denn jetzt die Elefanten?

Morgens um 8.10 Uhr erreichen wir den Bahnhof von Chiang Mai. Wow! Die Luft hier! Ganz anders als in Bangkok. Nahezu frisch und morgendlich kühl. Am Bahnsteig rennt ein ausgeschlafener Hamburger Jung aufgeregt hin und her und ruft. „Wo, sind denn jetzt die Elefanten?“ Ja, wo sind denn jetzt die Elefanten? Gleich kommt unser Taxi, wird uns rund 90 Minuten durch die thailändischen Berge fahren und uns in Spicy Villa absetzen. Eine Eco-Lodge mit einfachen Bambus-Hütten, ohne Strom, mit Matratzen auf dem Boden, betrieben von einem Thai. Angekündigt als eine authentische Thai-Erfahrung. „This is not a luxury accommodation, but it is a luxurious experience!“, steht auf der Website. Wir wollen einfach leben, Natur genießen, Ausflüge machen, wandern und ja, natürlich auf Elefanten reiten!

Wir sind so gespannt! Ihr auch? Dann lest beim nächsten Mal weiter. (Wegen authentisches Thai Leben versus High-Speed-Internet  kann es vielleicht ein paar Tage dauern, bevor ihr wieder von uns hört …)

Abenteuer Elternzeit – Mehr über unsere Reise nach Thailand

Vor genau zwei Jahren sind mit unseren zwei kleinen Kindern (damals 1 und 3,5 Jahre) durch Thailand gereist. Damals haben wir für Familie, Freunde und Reise-Interessierte aufgeschrieben, was wir auf unserer Reise erlebt haben. Unsere Reise führte uns von Bangkog nach Chiang Mai, in die thailändischen Berge und von dort in den Süden auf die Inseln Koh Samui und Koh Panghan. Demnächst geht es es weiter …  

 

3 Kommentare

  1. Sabine sagt

    Liebe Ute,
    wow, ich bewundere Euren Mut! Bei Euch klingt es sehr leicht und nach einem tollen Abenteuer. Da bekomme ich direkt Lust auf eine nächste Elternzeit 😉
    Viele Grüße
    Sabine

  2. Barbara sagt

    Ich bin schon gespannt, wie es weitergeht! Insbesondere auf Euer Outback-Abenteuer in den Bergen. Ich glaube Kinder können auf so einer Reise eine Menge lernen … Toll!

  3. Tobi sagt

    Wow, cool! So viele Leute behaupten immer mit Kindern würden solche Reisen nicht mehr gehen. Aber ich sehe es genau wie Ihr! Wie viel Zeit habt ihr Euch für Eure einzelnen Stationen in Thailand genommen? LG, Tobi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.