Allgemein, Reisen
Schreibe einen Kommentar

Abflug Bangkok – oder: In der Weihnachtsbäckerei!

Kommt mit mir auf eine wunderschöne Reise! Vor genau zwei Jahren sind wir mit unseren Jungs (damals 1 und 3) für 2 Monate nach Thailand gestartet.  Unsere damaligen Berichte veröffentlichen wir jetzt noch einmal hier. Jeweils genau zwei Jahre später.

Elternzeit Reise thailand

Die Ahoifamilie während ihrer Elternzeit-Reise durch Thailand

Wir fliegen! Und zwar zuerst einmal 40 Minuten von Hamburg nach Düsseldorf. Der Airberlin Flieger ruckelt uns tüchtig durch, der Pilot nuschelt etwas von Turbulenzen, wegen der leider keine Brezeln serviert werden können. Der Hamburger Jung ist natürlich trotzdem total beeindruckt von allem und fragt mit himbeerroten Wangen in Endlosschleife, wann wir endlich in Thailand sind. Der Hamburger Knirps nuckelt seinen Fruchtbrei und ist glücklich.

Umsteigen in Düsseldorf, von wo es um 21 Uhr weiter geht nach Abu Dhabi. Im Flieger pennen die Kinder selig: Der Knirps in einem Körbchen, für das er eigentlich schon zwei Monate zu alt und drei Kilo zu schwer ist, der Hamburger Jung einfach auf dem Boden.

Ein Anschlussflieger mit 10 Stunden Verspätung oder willkommen in Abu Dhabi

Flugreisen mit KindernUm sechs Uhr morgens Ortszeit erreichen wir dann die Vereinigten Arabischen Emirate, die Sonne geht gerade über Abu Dhabi auf. Und es bahnt sich Ärger an: Im Flieger werden wir noch gebeten, uns am Transitschalter zu melden. Angeblich reine Routine. Am Transitschalter ist aber schon eine sehr lange, lange Schlange, die sich nur im Schneckentempo bewegt. Irgendwas ist hier faul und als ist endlich dran bin: Unser Flug nach Bangkok hat ZEHN Stunden Verspätung und wird erst am späten Nachmittag abheben. Vielen Dank, Herr Scheich.

Immerhin:Wir sollen bis dahin im Tulip In Hotel untergebracht werden. Nicht genau das, was wir uns vorgestellt hatten, aber immerhin eine Chance auf einen weiteren interessanten Stempel im Reisepass. Eine Limousine {jedenfalls nennt das Flughafenpersonal dieses Auto so} fährt uns eine halbe Stunde durch das sehr diesige Abu Dhabi, im Morgennebel schälen sich eine Reihe Moscheen am Horizont heraus, sonst sieht man nur Sand, Sand, Sand und Palmen. Das Tulip Inn ist bis auf eine paar weitere gestrandete Traveller leer, immerhin wird ein Frühstückbuffet serviert.

Schneeflöckchen, Weißröckchen in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Nach dem Frühstück schläft der Hamburger Knirps. Ich gehe mit dem Hamburger Jung ins großzügige Hotelpool. Was für ein Glück, dass die Unterhose aus dem Handgepäck für ein 3-Jährigen problemlos als Badehose durchgeht. Der Jung planscht durchs Kinderbecken und singt aus voller Kinderlunge „Schneeflöckchen, Weißrökchen“, „In der Weihnachtsbäckerei“ und weitere Weihnachtslieder. Das Hotelpersonal lauscht gebannt.

Dann die Nachricht, dass der Flieger NOCH MAL zwei Stunden Verspätung haben wird. Immerhin, die Betten sind bequem und wir chillaxen noch ein wenig.

Reisen macht müde

Reisen macht müde

Vom Buffet lassen wir uns eine Spagetthi Bolognese in einen Take-away-Box füllen. Reiseproviant. Wer weiß schließlich, wie lange das hier wirklich noch dauert. Wir bekommen die Pasta unbeschadet durch den Security Check und die Passkontrolle. Um 19 Uhr Ortszeit – die Sonne ist gerade untergegangen – klettern wir in den Ethiad Flieger und los gehts nach Bangkok.

Ein mathematisches Wunder

Wir erreichen die Stadt der Engel morgens um vier Ortszeit am Samstag. Es ist eine Art Wunder: Unsere Reise hat drei Tage gedauert (von Donnerstag bis Samstag), aber dennoch nur 24 Stunden.

 

Abenteuer Elternzeit – Mehr über unsere Reise nach Thailand

Am 16. Januar 2014 startete unsere Elternzeit-Reise in Thailand. Damals haben wir für Familie, Freunde und Reise-Interessierte aufgeschrieben, was wir auf unserer Reise durch Thailand mit zwei kleinen Kindern (damals 1 und 3,5 Jahre) erlebt haben. Unsere Reise führte uns von Bangkog nach Chiang Mai, in die thailändischen Berge und von dort in den Süden auf die Inseln Koh Samui und Koh Panghan. Demnächst geht es es weiter …  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.