Allgemein, Highlights der Woche
Schreibe einen Kommentar

Hilfe für Flüchtlinge

An dieser Stelle erscheinen normalerweise jeden Montag meine Highlights der Woche. In dieser Woche möchte ich Euch statt drei Veranstaltungs-Highlights drei Tipps geben, wie ihr Flüchtlingen in Hamburg helfen könnt.

1. Sachen Spenden

Messehallen Kleiderkammer Flüchtlinge spenden

Kleiderkammer in den Messehallen

Die Spendenbereitschaft der Hamburger ist riesig. Auch wir waren bereits in den Messehallen und haben jede Menge warme Kleidung für den bevorsthenden Herbst gespendet. Besonders benötigt werden immer noch Babyschlafsäcke, Winterjacken für Damen und Herren in kleinen Größen (bis Größe M), Pullover in kleinen Größen, neue Unterwäsche oder auch Hygienartikel wie Einwegrasierer, Shampoo oder Zahnbürsten. Letzteres lässt sich übrigens auch im Vorbeigehen bei Budni einkaufen und in die Spendenboxen werden. Sehr wertvoll: Beispielsweise die Kleiderkammer Messehallen betreibt eine Website, auf der angegeben wird, was gebraucht wird. Hier habe ich Euch die Seite verlinkt. Spenden dort abzugeben ist übrigens  ganz einfach. Die Kleiderannahme ist in der Messehalle B7, Zugang von Holstenglacis. Parkplätze und jede Menge Hilfe ist vorhanden. Öffnungzeiten Mo-So von 9 bis 21 Uhr. Wer später oder früher kommt, kann die Spenden beim Pförtner abgeben.

2. Zeit spenden

Bild: Carolin Wiujiiji

Das sitzt! Gemeinsames essen, tanzen und spielen mit Flüchtlingen aus der provisorischen Flüchtlingsunterkunft Messehallen und Anwohnern des Karoviertels / Refugees Welcome. Bild: Carolin Wiujiiji

Es gibt jede Menge Möglichkeiten sich schon mit wenig Zeitaufwand persönlich für Flüchtlinge zu engagieren. Deutschunterricht, Begleitung bei Behördengängen, mit Kindern basteln, Spaziergänge und Ausflüge unternehmen – Dieses ehrenamtliche Engagement ist ein toller Beitrag dafür, dass fremde Menschen sich in unserer Stadt wohlfühlen und integrieren können. Auf der Website „Hamburg Hilft“ sind alle Initiativen in den Stadtteilen aufgeführt, an die Ihr euch wenden könnt, wenn Ihr helfen möchtet. Eine tolles Projekt aus Hamburg ist auch das Welcome Dinner. Hier könnt ihr Flüchtlinge zu Euch nach Hause zum Essen einladen. Ihr habt nur spontan eine Stunde Zeit? Dann helft doch dabei, in den Kleiderkammern der Flüchtlingsunterkünfte Kleider zu sotieren. Jede helfende Hand wird dankbar angenommen!

3. Wohnraum spenden

Flüchtlinge Willkommen Wohnraum für Flüchtlinge WG-Zimmer

Das Team von „Flüchtlinge Willkommen“ vermittelt auf ihrem Online-Portal freie Zimmer für Flüchtlinge

Ja, ich gebe es ja zu. Die wenigstens Hamburger Familien, die ich kenne, haben in ihren Stadtwohnungen spontan noch ein Zimmer frei. Dennoch: Vielleicht ist die ein oder andere WG unter Euch oder jemand, der so viel Platz hat, dass er einen Flüchtling bei sich unterbringen könnte. Aber bitte imitiert nicht die Verhältnisse in den Flüchtlingsunterkünften. Es sollte ein eigenes und ausreichend großes Zimmer sein, so dass sich ein geflüchteter Mensch dort wohlfühlen kann. So ganz ohne Bürokratie geht es leider nicht: Ein zukünftiger Mitbewohner braucht die behördliche Erlaubnis,  eine private Unterkunft zu beziehen. Und bei Bedarf muss das Sozialamt bewilligen, dass die Miete staatlich finnaziert wird. Unterstützung bietet das Online-Portal „Flüchtlinge Willkommen“. Auf der Website könnt ihr Euer Wohnungs- oder Zimmerangebot eintragen. Das Projektteam findet Ansprechpartner und stellt einen Kontakt zu Flüchtlingen her.

 

Blogger für Flüchtlinge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.