Allgemein
Kommentare 2

Liebster Award

Danke für die Ehre! Gordana hat mich in ihrem Reiseblog „Reisegor“ für den Liebster Award nominiert. Hier beantworte ich ihre elf Fragen und nominiere meine liebsten Blogs.

1. Wohin wüdest Du gerne mal reisen?

Quelle: pixelio

Quelle: pixelio

Oh, da gibt es vieles! Mit Kindern: Mit unseren Jungs sind wir zwei Monate durch Thailand gereist, als der Kleine 1 Jahr alt war. Das würde ich liebend gerne noch mal machen, dann auch gerne durch Vietnam, Kambodscha und Laos. Oder mit mehr Geld im Portemonnaie nach Neuseeland. Ohne Kinder: Nach Südamerika, da war ich nämlich noch nie. Mit dem Hamburger Papa hatte ich eine Reise durch Bolivien und Peru geplant, wurde dann aber schwanger. Zu schwanger für die Anden. Das würde ich gerne nochmal nachholen. Und wenn die Kinder größer sind, möchte mit dem Fahrrad durch Schweden – am liebsten bis zum Nordkap.

2. Wohin bist Du in Deiner Kindheit gereist?

VW Käfer Wohnwagen camping 50erJahre

Quelle: pixelio

Nach Spanien. Jeden Sommer stand unser Familienwohnwagen auf einem Campingplatz direkt am Strand. Und das sechs Wochen lang. Als meine Eltern beruflich nicht mehr so lange fort sein konnten, sind wir im Winter Ski gefahren und waren im Herbst zwei Wochen auf den Kanarischen Inseln.

 

3. Was ist Dein Lieblingsfilm (gern auch mehrere)?

Taxi Driver. Being John Malkovich. Und eigentlich alle Wes-Anderson-Filme.

4. Wie kam Dir die Idee zu Deinem Blog?

Ich liebe es, zu schreiben, ich liebe die Kultur und ich liebe es, mit meinen Kindern aktiv zu sein. Mit meinen Jungs habe ich das große Freizeitangebot und die tolle Kulturlandschaft für Kinder in Hamburg völlig neu entdeckt. Diese drei Leidenschaften zu verbinden und meine Erfahrungen zu teilen, haben mich gereizt.

 

5. Wie reagierte Dein Umfeld als Du mit dem Blog begannst?

Neugierig und gespannt. Von anderen Müttern höre ich viel „Wann machst du das alles?“ Weiß ich auch nicht so recht, ehrlich gesagt. Dafür ist unsere Wohnung nicht so aufgeräumt, die Foto-Alben sind nicht fertig geklebt und morgens bin ich manchmal müde …

6. Hast Du einen Beitragsplan oder schreibst Du spontan für Deinen Blog?

kalenderIch habe einen groben Plan. Zum Beispiel veröffentliche ich jeden Montag die Veranstaltungshighlights für die kommende Woche. Alles andere mache ich spontan, je nachdem, was wir unternehmen und was mir in den Sinn kommt. Wenn die Zeit reicht, veröffentlich ich 2-3 Beiträge in der Woche.

7. Gibt es Jemanden mit dem Du Deinen Blog besprichst und der/die Dir auch helfen kann?

Ich bin beruflich in der Kommunikationswelt unterwegs, da hab ich ein ganz gutes Netzwerk. Mich in der Bloggerszene noch mehr umzuhören und Blogger-Events zu besuchen, ist ein Ziel fürs nächste Jahr. Das stelle ich mir  inspirierend vor.

8. Betrachtest Du Deinen Alltag seit dem Bloggen anders?

Oh ja! Mein Alltag ist noch viel reicher geworden. Wir besuchen noch mehr Konzerte, Theaterstücke und so weiter … Ich lerne viele Leute kennen und spreche auch mal mit den Künstlern. Das ist toll und sehr bereichernd!

9. Siehst Du das Bloggen als Hobby oder hast Du andere Ambitionen?

Quelle: pixelio

Quelle: pixelio

 

Mein Blog ist eine Herzensangelegenheit.

 

 

 

10. Wo willst Du nächstes Jahr um die Zeit mit Deinem Blog stehen?

Ahoikinder ist seit März 2015 online. Seitdem steigen die Besucherzahlen täglich. Wenn die Entwicklung sich so fortsetzt, bin ich schon zufrieden. Ansonsten soll mein Blog mir einfach weiterhin Spaß machen und sich entwickeln.

11. Was wären Deine 3 Wünsche an die gute Fee?

48 Stunden für jeden meiner Tage! Ein Häuschen in der Stadt! Und: Verrate ich nicht!

 

Ich habe die Ehre und reiche den Liebster-Award weiter. Hier kommen meine liebsten Blogs, ich nominiere:

Planet Hibbel. Nadine, alias Frau Hibbel schreibt auf diesem Reiseblog für Familien von ihren Reisen um die Welt. Ein bisschen Lifestyle und ein bisschen Patchwork-Themen gibt es außerdem. Weil ich ihren Reise-Mut bewundere, ihre Schreibe knackig und ihr Fotos wunderschön finde, lese ich Planet Hibbel schon viel länger, als ich meinen eigenen Blog schreibe.

WasFürMich: Der DIY-Blog von Claudi, einer Hamburger Mama mit drei Jungs. Ich habe den Blog gerade gestern von einer Freundin empfohlen bekommen – und war auf den ersten Klick überzeugt. Claudi ist Journalistin und das merkt man. Ihre Texte sind erste Sahne, die Fotos toll. Die Themen reichen von Do-it-Yourself über ganz viel Lifestyle, Rat-Fatz-Rezepten bis hin und zum Leben mit drei Jungs.

Emil und Ida: Miriam schreibt in ihrem Blog über das Leben mit ihren Kindern  in Hamburg. In ihrem Blog gibt es Gedanken über das, was das Leben mit Kindern so schön und kostbar macht. Stets dankbar, stets positiv, stets reflektierend und persönlich. Außerdem: Miriam ist Fotografin und veröffentlicht in ihrem Blog wunderschöne und sehr besondere Fotos!

 

Und hier kommen meine elf Fragen an die drei:

1. Wie startest Du morgens in den Tag?

2. Wie bist Du auf die Idee gekommen, einen Blog zu schreiben?

3. Was inspiriert Dich?

4. Welches Buch hast Du zuletzt gelesen?

5. Was interessiert Dich in anderen Blogs?

6. Was empfiehlst Du Leuten, die neu mit einem Blog starten?

7. Was war Dein größter Erfolg als Blogger?

8. Du hast einen ganzen Tag frei. Was machst Du?

Und zum Schluss ein kleines Spiel. Bitte beende die folgenden drei Sätze

9.Durch meinen Blog ist mein Leben anders geworden, weil …

10.. Wenn meine Kinder abends nicht schlafen gehen wollen, …

11. Wenn meine Kinder groß sind, würde ich mir wünschen, dass sie über mich sagen ….

 

Liebster-award

 

2 Kommentare

  1. Liebe Ute,

    vielen Dank für Deine informativen Antworten! Ich drücke fest die Daumen, dass Südamerika doch noch eines Tages klappt!
    Sehr geniale Fotos, und das vom Campingplatz ist mein Highlight.

    Liebste Grüße,
    Gordana

  2. Ute Vaut
    Ute Vaut sagt

    Liebe Gordana,

    aber herzlich gerne! Und danke Dir für die Nominierung 🙂

    Lieben Gruß
    Ute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.