Allgemein, DIY, Familienleben
Kommentare 2

Huhuhuhu – Indianderparty

Der Hamburger Jung hatte Geburtstag! Nach der Piratenparty zum 3. und der Räuberparty zum 4. haben wir zum 5. Geburtstag eine Indianderparty gefeiert.

Fünf kleine Indianer

Fünf kleine Indianer

Mottos zu Kindergeburtstagen sind ja so eine Sache. Ich bin mir nie ganz sicher, ob dieser „Rote Faden“ eigentlich den Eltern oder den Kindern gefallen soll. Dennoch: Auch wenn Kinder vielleicht kein Motto brauchen, erleichtert es doch die Auswahl von Spielen und Bastelaktionen für die Eltern. Also: Wir haben eine Indianderparty gefeiert und hier lest ihr unsere Spiel- und Bastelideen:

Dekoration und Kuchen

Torte mit Marzipan-Tippie passt  leider nicht so ganz zu meinen feinmotorischen Fähigkeiten. Schaumkuss-Indianer hingegen sehr!

Das braucht ihr: Für jedes Kind einen Schoko-Schaumkuss, farbiges Tonpapier, Indianerfeder, Backfarbe (braun und weiß)

So wirds gemacht: Kopfschmuck für Indianer-Schaumkuss basteln, indem ihr ein Streifen Tonpapier zum Stirnband zusammenklebt und eine Feder daran befestigt. Gesicht mit der Backfarbe aufmalen. Fertig!

Indianerkuchen Schaumküsse

Indianerparty  Apfel-Indianer, Apfel Indianer Dekoration

Gesund geht auch: Apfel-Indianer!

Indianerschmuck basteln

Einen Kopfschmuck für Indianer zu basteln geht wirklich babyeierleicht. Sprich: Das können auch 4-5 Jährige Jungs.

Zutaten: Wellpappe, Indianerfedern (Gib es im 100er Pack im Bastelladen oder auch online, z.B. bei Jako-o), Büroklammern, Tesafilm

Vorbereitung: 5-Centimeter-dicken Streifen von Wellpappe ausschneiden. Klebestreifen von Tesafilm vorbereiten. (Wir haben den Basteltisch einmal rundum damit beklebt, da mussten die Kinder nur noch abreißen). Indianerfedern bereit legen.

Durchführung: Alle Kinder nehmen sich einen Streifen Wellpappe und bekleben ihn mit Federn in den Farben ihrer Wahl.  Danach wird der Kopfschmuck an die Kopfgröße des Kindes angepasst, in dem man die wellpappe mit einer Büroklammer schließt.

Indianerschmuck Indianerfedern Kopfschmuck

Indiandernamen vergeben

Genauso gern wie Kinder sich verkleiden, geben sie sich auch gern neue Namen. Die Sache ist also klar: Ein Indianername für jedes Kind muss her. Ihr könnt zusammen mit den Kindern überlegen, wie sie heißen sollen. Manchmal haben sie eigene Ideen (die fantastisch sind und nicht Yakari heißen, lasst euch überraschen!), ansonsten solltet ihr einen Vorschlag parat haben. Schöne Indianernamen sind zum Beispiel:

Rote Sonne (für das Kind im roten T-Shirt)
Flinker Fuß (für ein Kind, das gerne rennt)
Schlauer Fuchs (für ein  kluges Kind)
Flinke Zunge (für ein Kind, das viel redet)
Adlerauge (für eine aufmerksames Kind)
Starker Bär (für ein starkes Kind)
Kleiner Donner (für ein lautes Kind)
Hoher Felsen (für ein großes Kind)
Kleine Wolke (für irgendein Kind)
Das Geburstagskind ist natürlich der Häuptling und heißt Winnetou.

Schatzsuche

Egal ob Räuber-, Pirat- oder Ritterparty: Zu jedem guten Geburtstag gehört eine Schatzsuche. Bei der Indianerparty hat ein Indianer den Schatz versteckt und Hinweise mit Prüfungen für den Indianerstamm der Geburtstagskinder hinterlassen. Aber Achtung, die Indianerkinder müssen schnell sein, denn der böse Indianer „Gieriger Zahn“ will den Schatz auch haben! Hier kommen unsere Ideen für Indianerprüfungen:

Tiere erkennen: Indianer kenne sich gut mit der Natur aus, deshalb müssen die Indianerkinder Vogelarten auf Bildern identifizieren (Eule, Specht, Amsel und Drossel konnten unsere 4 bis 5-Jährigen problemlos auseinanderhalten, für ältere Kinder können weitere Vogelarten ergänzt werden)

Tierspuren erkennen: Der Indianer hat Bilder von Tierspuren auf der Schatzsuche versteckt. Wenn alle Fußabdrücke identifiziert wurden, gibt es den nächsten Hinweis.

Tierstimmen nachmachen: Dafür ist man nie zu alt! Lasst die Kinder gemeinsam wiehern wie die Indianerpferde, muhen wie die Kühe, bellen wie ein Hund und kreischen wie die Affen.

Eierlaufen: Hat nichts mit Indianern zu tun, macht aber Spaß. Und wenn man soviele Eier kocht wie Geburtstagskinder auf der Party sind, können die Kinder nach absolvierter Prüfung die Eier gleich als Wegzehrung benutzen.

Stock weit werfen: Ich sag nur Jungs-Geburtstag.

Steckenpferd-Rennen: Relativ einfach könnt ihr mit Kindern auch Steckenpferde basteln (seht mal hier). Und während der Schatzsuche einen Teil der Strecke als Wettrennen im Galopp bestreiten.

Und schließlich – der Schatz

Schatz Indianerschatzkiste Indianergeburtstag Indianerparty Schatzsuche

Indianerschatz in beklebter Keksdose mit Indianertattoos, Leckmuschel, oldschool Lolly, Goldtalern und natürlich der obligatorischen Indianerfeder

Und jetzt interessieren mich Eure guten Ideen für einen Indianergeburtstag!

 

 

 

2 Kommentare

  1. Sonja sagt

    Hi Ute,
    Indianerparty finde ich nach all den Piraten- und Rittergeburtstagen eine gute Idee. Ein Tippie lässt sich aus Tüchern und Decken bestimmt auch noch zaubern. Und die Idee mit dem Kopfschmuck und den Indianernamen klingt wirklich gut, die Klau ich 😉
    LG
    Sonja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.